Prof. Ulrich Niess, Prof. Philipp Gassert und Lea Oberländer bei der Vorstellung des frisch erschienenen Sammelbandes

Im Rahmen des Sommerfestes der Fachschaft Geschichte und Altertumswissenschaften sowie des Historischen Instituts ist am 16. Mai 2017 der Sammelband ‘Jugendprotest und Jugendkultur im 20. Jahrhundert’ im Internationalen Begegnungszentrum IBZ präsentiert worden. Die Schrift ist das Ergebnis des Projektseminars Sozialer Protest und soziale Bewegungen des Historischen Instituts der Universität Mannheim, das 2015 in Kooperation mit dem Stadtarchiv Mannheim – Institut für Stadtgeschichte durchgeführt wurde.

Der unter anderem von Prof. Dr. Philipp Gassert und Richard Rohrmoser herausgegebene Sammelband fragt am Beispiel der Stadt Mannheim nach der Rolle von Jugend bei öffentlichen, kollektiven und konfliktreichen Aktionen. Welche konkreten Formen des Jugendprotests gab es in Mannheim und Umgebung im 20. und frühen 21. Jahrhundert? Wie reagierten die etablierten politischen und gesellschaftlichen Kräfte? Fallbeispiele erzählen vom Anklagen sozialer Missstände, vom Widerspruch gegen politische Entscheidungen und dem Engagement  für ein bestimmtes gesellschaftliches Anliegen. Das Hauptaugenmerk gilt den jugendlichen Akteur*innen, die sich ihren Platz in der Gesellschaft erst suchen mussten, dabei aber oft mit Älteren kooperierten.

» Jugendprotest und Jugendkultur im 20. Jahrhundert beim Stadtarchiv Mannheim – ISG