„Digital Humanities“, „spatial humanities“ „digital history“ und „historical GIS“ sind Schlagwörter, die sich in den Geschichtswissenschaften zur Zeit großer Beliebtheit erfreuen. Der Vortrag „Riga als globale Hafenstadt – Heimatgefühle, nationale Zugehörigkeit und ethnische Identität zwischen Deutschem und Russischen Kaiserreich (1900-1919)“ von Dr. Katja Wezel thematisiert anhand der multi-ethnischen Metropole Riga die Anwendungsmöglichkeiten digitaler Methoden für die historische Erforschung von urbanen Räumen. Zum einen soll anhand von Beispielen ein kurzer Überblick zum Forschungsstand der historical GIS (Geographic Information System) gegeben werden, zum anderen werden Chancen und Risiken der digital und spatial history diskutiert.

Die Räumlichkeit wird noch bekannt gegeben.