Verschiebung der Sprechstunde von Jun.-Prof. Dr. Chr. Begass

Die für Dienstag, den 28. November 2017, vorgesehene Sprechstunde von Jun.-Prof. Dr. Christoph Begass muss leider kurzfristig auf den folgenden Mittwoch, den 29. November, von 14-15 Uhr verlegt werden.

Sprechstunde von Prof. Dr. Mann verschoben

Am kommenden Donnerstag, 23.11.2017, findet die Sprechstunde von Prof. Dr. Christian Mann ausnahmsweise von 14 bis 15 Uhr statt.

Jahresvortrag am Historischen Institut von Prof. Dr. Martin Jehne

Das Historische Institut lädt am Mittwoch, 22. November 2017, alle Interessierten herzlich ein zum Jahresvortrag 2017. Um 17.15 Uhr spricht in A 3, Hörsaal 001.A,  Prof. Dr. Martin Jehne, TU Dresden, über das Thema:

“Die kleine Welt der städtischen Politik und das große Imperium. Überlegungen zu Krise und Untergang der römischen Republik”

Nach einem Studium der Geschichte und Germanistik in Köln wurde Martin Jehne an der Universität Passau promoviert und habilitiert. Seit 1992 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Alte Geschichte an der Technischen Universität Dresden. Den Schwerpunkt seiner Forschungen bildet die Römische Republik, zu deren politischer Kultur und Strukturproblemen er zahlreiche vielbeachtete Publikationen vorgelegt hat. Der breiteren Öffentlichkeit ist er unter anderem als Biograph Caesars bekannt.

Im Anschluss an den Vortrag bittet das Historische Institut zu einem Empfang im Foyer.

Juniorprofessur für Alte Geschichte neu besetzt

Am 1. Oktober 2017 hat Dr. Christoph Begass seine Arbeit als Juniorprofessor für Alte Geschichte an der Universität Mannheim aufgenommen. Er weist einen Forschungsschwerpunkt in der Spätantike auf, 2015 wurde er in Tübingen mit einer Arbeit über die Senatsaristokratie des Oströmischen Reiches promoviert. Anschließend war er als Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Mainz tätig. Das Team der Alten Geschichte heißt Jun.-Prof.Dr. Christoph Begass herzlich in seinen Reihen willkommen!

Numismatische Spring School

Der Numismatische Verbund in Baden-Württemberg bietet im Frühjahr 2018, vom 3. bis 5. April, eine Spring School zum Thema „Das Geld liegt auf der Straße – Zum wissenschaftlichen Umgang mit Fundmünzen“ an. Die Spring School wird am Verbundstandort Mannheim vom Historischen Institut der Universität Mannheim und den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim veranstaltet und richtet sich an fortgeschrittene Studierende und Promovierende archäologischer und historischer Disziplinen, die einen tieferen Einblick in (fund-)numismatische Fragestellungen erhalten möchten. Weitere Informationen zu Inhalten und Ablauf finden Sie hier.
Bewerbungen werden bis zum 30. November entgegengenommen von der Koordinatorin des Numismatischen Verbunds in Baden-Württemberg, Dr. Susanne Börner, Susanne.Boerner@zaw.uni-heidelberg.de.