Vom 18. bis 29. Juni 2016 reisten 14 Studierende unter Leitung von Prof. Dr. Christian Mann, Dr. Sebastian Scharff und Dr. Alexander Meeus durch Griechenland. Die Exkursion war in einem zweitägigen Blockseminar intensiv vorbereitet worden, alle Studierenden hatten dort ein Referat gehalten und übernahmen in Griechenland die Führung an einem Ort oder zu einer bestimmten Gruppe von Denkmälern.

Exkursionen bieten die Chance, Geschichte im umfassenden Sinne zu erfahren und zu begreifen, deshalb wurden neben Inschriften und archäologischen Zeugnissen auch geographische Faktoren, Verkehrswege und landwirtschaftliches Potenzial in den Blick genommen.

       

Bild 1: Entziffern einer Inschrift im Gymnasion von Olympia

Einen thematischen Schwerpunkt der Exkursion bildeten die Heiligtümer und Wettkampfstätten Griechenlands, womit ein Anschluss an die sportgeschichtlichen Forschungen am Lehrstuhl für Alte Geschichte hergestellt wurde. So wurden die Orte der vier bedeutendsten griechischen Sportfeste (Olympia, Delphi, Nemea, Isthmia) besucht und miteinander verglichen, intensiv diskutiert wurde insbesondere das Verhältnis von kultischer und sportlicher Aktivität in den Heiligtümern. Mit Pylos und Mykene wurden auch wichtige bronzezeitliche Stätten besucht, in Distomo, Nafplio und der Bucht von Navarino Fragen der Geschichte des modernen Griechenland erörtert.

 

Bild 2: Analyse einer Preisamphore                                      

Bild 3: Startaufstellung im Stadion von Nemea

Ein Highlight der Exkursion war der Besuch in der Internationalen Olympischen Akademie in Olympia. Auf Einladung des Dekans der Akademie, Prof. Dr. Konstantinos Georgiadis, nahm die Gruppe an einem „Olympic Truce Workshop“ mit 200 Studierenden aus 77 Ländern teil, anschließend folgte eine Einführung in die Geschichte und Zielsetzung der Olympischen Akademie.

Bild 4: Prof. Dr. Konstantinos Georgiadis im Gespräch mit der Mannheimer Gruppe

Die Exkursion wurde aus Internationalisierungsmitteln der Philosophischen Fakultät finanziell unterstützt.

 

Bild 5: Gruppenbild im Theater von Delphi