Universität Mannheim
Historisches Institut
Alte Geschichte
L7, 7
68161 Mannheim
E-Mail:
Dissertationsvorhaben
Demokratie trotz „Drittem Raum“? „Vereinigungen“ und die Verfassung der hellenistischen Polis” (Arbeitstitel)

In den vergangenen Jahrzehnten wurde zur Frage nach der Regierungsform der Polis im Hellenismus hauptsächlich zwei Ansichten vertreten: Einerseits, dass die Demokratie im Sinne Athens des 5. Jahrhunderts ungebrochen fortbestanden habe und andererseits, dass es sich im Sinne Max Webers um ein Honoratiorenregime – also eine modern konstruierte Herrschaftsclique – „im demokratischen Festgewand“ handelte. Weniger Beachtung bei der hauptsächlich mit epigraphischen Quellen geführten Diskussion über die „politische Praxis“ fand dabei eine für den Hellenismus charakteristische soziopolitische Entwicklung: der „Vereinsboom“ in der postklassischen griechischen Welt.
Mein Dissertationsvorhaben wird sich daher – und zwar sowohl auf der Basis der bisher weniger beachteten archäologischen aber auch epigraphischen Quellen – mit der Frage beschäftigen, welche Bedeutung dieser „Vereinsboom“ für die politische Praxis der hellenistischen Polis hatte. Als „Verein“ verstehe ich dabei in der Definition Max Webers, „alles das, was zwischen den politisch organisierten oder anerkannten Gewalten – Staat, Gemeinde und offizielle Kirche – auf der einen Seite und der naturgewachsenen Gemeinschaft der Familie auf der anderen Seite in der Mitte liegt“. Aus dieser institutionalisierten „Mitte“ leitet sich auch die von mir als „Dritter Raum“ bezeichnete Sphäre zwischen Öffentlichkeit und Privatheit im archäologischen Befund ab. Mit meinem Dissertationsvorhaben “Demokratie trotz “Drittem Raum”? Vereinigungen und die Verfassung der hellenistischen Polis” konnte ich die Vergabekommission der Landesgraduiertenförderung überzeugen und erhalte seit August 2017 ein Doktorandenstipendium zur Bearbeitung meines Promotionsthemas.

Publikationen

Aufsatz und Katalogbeiträge

  • Kultur und Geld – Griechisch-phönikische Kulturvermittlung im Spiegel des Geldes, in: Mannheimer Geschichtsblätter 30/2015, S. 139-148.
  • Münzprägung der Wittelsbacher im Spätmittelalter, in: Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa (=Katalog zur Ausstellung der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen), Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim/u.a. (Hgg.), Regensburg 2013, S. 212-215.
  • Objektbeschreibungen zu „Umgang mit den NS-Tätern nach 1945“, in: Baden! 900 Jahre. Geschichten eines Landes (=Katalog zur Ausstellung), Badisches Landesmuseum Karlsruhe (Hg.), Karlsruhe 2012, S. 332-334.

Rezension

  • Rez. zu Matthaei, Albrecht / Zimmermann, Martin (Hrsg.): Urbane Strukturen und bürgerliche Identität im Hellenismus (= Die hellenistische Polis als Lebensform 5). Heidelberg 2015, in: H-Soz-Kult 01.08.2016.

Herausgeberschaften

  • Beck, Constantin / Günther, Rosmarie / Lechner, Doris (Hgg.), Bewahren und Begreifen – im Umgang mit Vergangenheit und Gegenwart (= Alter lernt und forscht Bd. 3, hgg.v. Universität Mannheim), St. Ingbert 2017.
  • Beck, Constantin / Günther, Rosmarie / Lechner, Doris (Hgg.), Er-fahren. Erkunden, Erleben und Erkennen eigener und fremder Lebenswelten (= Alter lernt und forscht Bd. 2, hgg.v. Universität Mannheim), St. Ingbert 2013.