Kontakt

Universität Mannheim
Historisches Institut
Alte Geschichte
L 7, 7; Raum 004 (Besucheradresse)
68161 Mannheim

Tel. 0621/181-2236
E-Mail:

Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit:
Mi, 13.06.; Di, 03.07.; Di, 17.07.; jeweils 14-15 Uhr

Curriculum Vitae

  • Studium der Alten Geschichte, Philosophie, Neueren deutschen Literatur und Lateinischen Philologie an den Universitäten Tübingen und Florenz
  • 2008–2011: Förderung durch die Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Magister Artium 2011
  • 2011–2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Alte Geschichte) am Sonderforschungsbereich 923 der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • 2015: Promotion in Alter Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • 2014–2017: Wissenschaftlicher Assistent am Historischen Seminar (Alte Geschichte) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Seit 2016: Akademie-Kollegiat der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • Seit Oktober 2017: Juniorprofessor für Alte Geschichte an der Universität Mannheim

Publikationen

Monographien

  • Die Senatsaristokratie des oströmischen Reiches, ca. 457–518. Prosopographische und sozialgeschichtliche Untersuchungen, Vestigia 71, München 2018.

Aufsätze

  • Marcus Aurelius VI 30 und Senecas Apocolocyntosis, Hermes 138, 2010, 337–351.
  • Bemerkungen zum spätantiken Rangtitel ὑπερφυέστατος in den Papyri, Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 180, 2012, 279–286.
  • Siegesakklamationen, Phantomwörter und ein Fragment des Johannes Antiochenus (Fr. 214 Müller = 306 Roberto = 237 Mariev), Rheinisches Museum für Philologie 157, 2014, 363–367; Addendum: Rheinisches Museum für Philologie 158, 2015, 432.
  • Ein Areobindas in einer neuen Inschrift aus Gortyn, Kreta (SEG 56, 1049), Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 190, 2014, 141–144.
  • Φιλοκτίστης. Ein Beitrag zum spätantiken Euergetismus, Chiron 44, 2014, 165–189.
  • Der Brief des Paulos Helladikos (CPG 7531). Autor, Datierung und Kontext, Jahrbuch der Österreichischen Byzantinistik 65, 2015, 1–7.
  • Power and Property of the Eastern Senatorial Aristocracy in the 5th and 6th Centuries, Journal of Late Antiquity 9, 2016, 462–482.
  • Eine Konjektur zu Prokop, Anekdota 10, 22, Hermes 145, 2017, 488–490.
  • Kaiserkritik in Konstantinopel. Ein Spottepigramm auf Kaiser Anastasius bei Johannes Lydus und in der Anthologia Palatina, Millennium 14, 2017, 103–150.

Besprechungen

  • Rez. M. Beyeler, Geschenke des Kaisers (2012), Sehepunkte 13, 2013, Nr. 11.
  • Rez. R. Pfeilschifter, Der Kaiser und Konstantinopel (2013), Sehepunkte 14, 2014, Nr. 7/8.
  • Rez. B. Bleckmann/T. Stickler (Hg.), Griechische Profanhistoriker des fünften nachchristlichen Jahrhunderts (2014), Bryn Mawr Classical Review 2014.10.52.
  • Rez. Chr. Bruun/J. Edmondson (Hg.), The Oxford Handbook of Roman Epigraphy (2015), Sehepunkte 15, 2015, Nr. 9.
  • Rez. W. Will, Herodot und Thukydides. Die Geburt der Geschichte (2015), Antike Welt 4/2016, 91.
  • Rez. J. H. Richardson/F. Santangelo (Hg.), Andreas Alföldi in the Twenty-First Century (2015), Classical Review 66, 2016, 582–584.
  • Rez. B. Edelmann-Singer, Koina und Concilia (2015), Sehepunkte 16, 2016, Nr. 9.
  • Rez. P. Herrmann, Kleinasien im Spiegel epigraphischer Zeugnisse. Ausgewählte kleine Schriften, hg. v. W. Blümel (2017), Bryn Mawr Classical Review 2017.07.17.
  • Rez. K. Bolle – C. Machado – Chr. Witschel (Hg.), The Epigraphic Cultures of Late Antiquity (2017), Bryn Mawr Classical Review 2018.01.47.