Wie studiert man Geschichte? Wie ist das Studium aufgebaut? Und warum sollte ich mich für einen Bachelor Kultur und Wirtschaft entscheiden? Das sind Fragen, die sich viele vor Beginn ihres Studiums stellen und die vielleicht auch Euch bekannt vorkommen. Wir, das Team des Historischen Instituts der Universität Mannheim, werden versuchen, Euch auf den kommenden Seiten einen Einblick in das Studium des Bachelor of Arts an unserer Universität zu geben und Eure Fragen zu beantworten. Konkret wird es dabei um folgende Themen gehen:

Der Aufbau des Studiums

Ein Studium des Bachelor of Arts in Mannheim besteht jeweils aus einem Haupt- und einem Nebenfach. Das Hauptfach Geschichte nimmt dabei ungefähr 2/3 der zu belegenden Veranstaltungen ein, während das Nebenfach ungefähr 1/3 einnimmt. Als Nebenfach kann im BaKuWi ein wirtschaftswissenschaftliches Fach, entweder Betriebs- oder Volkswirtschaftslehre, belegt werden.

Der Fokus des Fachs Geschichte liegt auf dem Erlernen der Fähigkeit, historische Sachverhalte systematisch zu analysieren und basierend auf den Ergebnissen der Analyse Erkenntnisse über diese zu gewinnen. Konkret bedeutet das, dass es im Geschichtsstudium nicht darum geht, Wissen auswendig zu lernen. Vielmehr geht es vorrangig darum, durch erlernte Methoden selbstständig neue Erkenntnisse zu erarbeiten.

Bei der Auswahl der Themen habt Ihr dabei im Vergleich zu anderen Studiengängen große Freiheit. So könnt Ihr selbst wählen, ob Ihr Euch innerhalb einer Epoche zum Beispiel lieber mit der Protestgeschichte der Bundesrepublik Deutschland oder mit der Konsumgeschichte der Weimarer Republik beschäftigen möchtet. So könnt Ihr Euch gemäß Eurer Interessen schon während des Bachelor-Studiums eigene Schwerpunkte aufbauen.

Seminare, Übungen und Vorlesungen

Um die Methodik des historischen Arbeitens bestmöglich zu erlernen, ist es insbesondere wichtig, kritisches Denken zu üben. Das gelingt am besten in kleinen Gruppen, in denen man sich intensiv mit Themen auseinandersetzen und diese diskutieren kann.

Der Schwerpunkt des Geschichtsstudiums in Mannheim liegt deswegen auf sogenannten Seminaren und Übungen. Dabei handelt es sich um Veranstaltungen, die eine Gruppengröße zwischen 10 und 25 Personen haben und in denen das historische Arbeiten am Beispiel verschiedener Themen erlernt wird. Charakteristisch für diese Veranstaltungen ist die Präsentation eigener Recherchen vor dem Kurs sowie das selbstständige Erarbeiten von Erkenntnissen in einer Hausarbeit. Die kleine Gruppengröße hat den Vorteil, dass das Betreuungsverhältnis in Seminaren & Übungen in Mannheim sehr gut ist. So ist es möglich, schnell Hilfestellungen zu bekommen und Fragen unkompliziert zu klären. Das Grundlagenwissen für historisches Arbeiten wird in Mannheim in den Vorlesungen vermittelt. In ihnen wird das bereits vorhandene Wissen zu einem bestimmten Thema kompakt von den Experten unseres Instituts zusammengefasst und vor einer größeren Gruppe präsentiert.

Da Geschichte nicht nur in Veranstaltungen an der Universität stattfindet, sondern auch „unmittelbar“ erlebbar ist, ist es uns ein Anliegen, regelmäßig Veranstaltungen anzubieten, die eine Exkursion beinhalten. Einige Bespiele von vergangenen Exkursionen könnt Ihr hier finden.

Kooperationen und Praktika

Nicht nur das Erarbeiten wissenschaftlicher Erkenntnisse spielt in Mannheim eine wesentliche Rolle, sondern auch die öffentliche Vermittlung von Geschichte wird von uns als wichtige Aufgabe wahrgenommen. Daher pflegen wir zahlreiche Kooperationen mit verschiedenen Institutionen wie zum Beispiel Archiven und Museen, um unser Veranstaltungsangebot zu bereichern. Studierende am Historischen Institut haben somit die Möglichkeit, früh auch erste praktische Erfahrungen in der Geschichtsvermittlung zu sammeln und dadurch einen ersten Schritt in die Berufspraxis zu machen.

Teil dieser praktischen Orientierung ist auch das Pflichtpraktikum, das im Bachelor of Arts integriert ist. Dieses Praktikum von mindestens 6 Wochen könnt Ihr je nach eigenem Interesse entweder bei unseren Kooperationspartnern in Museen und Kultureinrichtungen oder bei anderen Institutionen absolvieren. Solltet Ihr Euch eher für ein Praktikum im wirtschaftlichen Bereich interessieren, ist das auch kein Problem – von Corporate-History-Agentur bis zur Unternehmensberatung stehen Euch alle Möglichkeiten offen.

Kombinationsmöglichkeiten

Der Mannheimer Bachelor Kultur und Wirtschaft zeichnet sich nicht nur von Seiten des Historischen Institutes aus, sondern darüber hinaus durch die exzellenten Fächer, mit denen er kombinierbar ist.

In diesem Studiengang habt Ihr die Möglichkeit ein geisteswissenschaftliches Fach mit einem wirtschaftswissenschaftlichen zu kombinieren. So erlernt Ihr einerseits das komplexe und kritische Denken der Geschichtswissenschaft und andererseits solide Kenntnisse der Wirtschaftswissenschaften. Die herausragende Qualität beider Ausbildungen macht Mannheim zu einem in Deutschland einzigartigen Standort für Euer Studium. Zudem bietet Euch ein BaKuWi eine große Auswahlmöglichkeit an anschließenden Masterstudiengängen. So könnt Ihr in Mannheim mit diesem Studiengang z.B. einen Master Kultur und Wirtschaft, einen Master of Arts Geschichte oder einen Master in BWL oder VWL studieren.

Die Universität Mannheim

Neben den fachlichen Stärken der Universität profitiert Ihr in Mannheim außerdem von guten strukturellen Bedingungen, die Euch das Studium vereinfachen werden. So steht Euch zum Beispiel eine engagierte Studienberatung bei allen Fragen rund um Euren Studienaufbau zur Seite. Zudem macht es Euch das Akademische Auslandsamt leicht, ein oder zwei Semester im Ausland zu studieren und so wichtige interkulturelle Kompetenzen zu erwerben. Darüber hinaus habt Ihr durch viele inner- und außeruniversitäre Initiativen die Möglichkeit, Euren Horizont zu erweitern und Erfahrungen in allen möglichen Bereichen außerhalb Eures Studiums zu sammeln. Das macht Mannheim auch abseits des eigentlichen Studiums zur perfekten Wahl für Euren nächsten Lebensabschnitt.

Weiterführende Informationen

An dieser Stelle haben wir Euch noch einige weitere Informationen zusammengestellt, die für einen umfassenden Einblick in den Bachelor of Arts Geschichte wichtig sind. Schaut Euch diese Unterlagen in Ruhe an und meldet Euch bei Fragen jederzeit gerne bei uns.

Unser Ziel ist es, Euch ein möglichst umfassendes Bild Eures zukünftigen Studienfaches zu vermitteln. Solltet Ihr trotzdem noch Fragen haben, ist das kein Problem – Ihr könnt Ihr Euch gerne jederzeit per E-Mail mit Euren Anliegen an die Fachstudienberatung wenden:

Prof. Dr. Angela Borgstedt (B.A. und M.A. Studiengänge)
L 7, 7
1. OG, Raum 104
Sprechstunde: Dienstags von 9.00-10.00 Uhr
E-mail: ba-geschichte@uni-mannheim.de