Im Rahmen einer Übung des Lehrstuhls für Zeitgeschichte der Universität Mannheim und in Kooperation mit dem Projekt ZEITSTROM und der Agentur beier+wellach haben Studierende und GasthörerInnen gemeinsam repräsentative Orte der bewegten gemeinsamen amerikanisch-deutschen Vergangenheit in Mannheim ausgewählt und historisch aufgearbeitet. Von einem Besuch des späteren amerikanischen Präsidenten Thomas Jefferson 1788, über den Zug badischer Revolutionäre in die USA nach 1848, bis hin zur Besatzung nach Ende des Zweiten Weltkrieges, in deren Zusammenhang amerikanische GIs und Mannheimer Tag für Tag neben- und miteinander lebten. So entstanden viele gemeinsame fruchtbare, berührende, amüsante und manchmal auch tragische und nicht immer konfliktfreie Geschichten.

Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden am 06. Dezember 2016 im Zeitstromhaus der Öffentlichkeit präsentiert.

Zeitstrom