Workshop „Materiality of Debt“ am Deutschen Historischen Institut London, 29.11.-30.11.2018

Der Workshop in London widmete sich einem Teilaspekt des laufenden DFG-Projektes “Marktteilhabe und Kleinkredit im Spätmittelalter”, nämlich der Materialität von Schulden. Ein besonderer Fokus lag dabei auf der Materialität der Quellen und deren Handhabung für die Erforschung von Kredit- und Schuldbeziehungen; die Beiträge beschäftigten sich mit vielfältigen Aspekten der Kreditgeschichte. Neben dem Projektteam der Lehrstühle Mittelalterliche Geschichte und Spätmittelalter und Frühe Neuzeit nahm Chris Briggs (Cambridge) an dem Workshop teil und hielt eine Keynote zu “small Credit in late medieval England“.

 

 

Jahresvortrag des Historischen Instituts am 21.11.2018 mit Prof. Gerhard Fouquet

“Zahlen, bitte, aber königlich! Kaiser Sigmund und sein Financier Eberhard Windeck auf Europareise (1415-1417)” in Raum O 138 um 17.15 Uhr.

Zu diesem Ereignis möchten wir Sie ganz besonders einladen. Prof. Dr. Gerhard Fouquet wird über landesherrliche Abrechnungspraktiken im Spätmittelalter reden. Kaiser Sigmund und sein Financier Eberhard Windeck bieten reichlich Anschauungsmaterial. Bei dieser Gelegenheit wird auch der Förderverein des Historischen Instituts den diesjährigen Andreas-Lamey-Preis verleihen.
Nach der Veranstaltung erwarten wir Sie zu einem vergnüglichen Stehempfang.