Frank Kell ist für seine am Lehrstuhl entstandene Masterarbeit über die DDR-Bürgerrechtsbewegung mit dem Andreas-Lamey-Preis 2018 für herausragende Abschlussarbeiten im Fach Geschichte ausgezeichnet worden.

Die Masterarbeit wird im kommenden Jahr in der Reihe young Academic der wbg (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) Darmstadt erscheinen. Im wbg-Interview sprachen die Vorsitzende des Fördervereins des Historischen Instituts Melanie Meaker, Preisträger Frank Kell und wbg-Programmleiter Dr. Jens Seeling über den Preis, die ausgezeichnete Masterarbeit und die Reihe young Academic.

Zur Pressemeldung der Universität Mannheim: Hier

Im Bild (von links nach rechts): Götz Fuchs (wbg), Melanie Meaker (Vorstand des Fördervereins), Verena Böckle, BA (Preisträgerin), Dr. Jens Seeling (wbg), Frank Kell, MA (Preisträger), Prof. Dr. Angela Borgstedt (Geschäftsführende Direktorin des Historischen Instituts). Foto: Jonas Brosig