Aktuelles

Unsere Hochschule wird Universität – Archivdokumente aus bewegten Zeiten
Ausstellungseröffnung

Am 13. September 2017 lädt das Mannheimer Universitätsarchiv um 17.00 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung “Unsere Hochschule wird Universität – Archivdokumente aus bewegten Zeiten” im Bibliotheksbereich A3. Ein kurzer Einführungsvortrag skizziert die räumliche und strukturelle Erweiterung der Universität und verortet die Mannheimer Entwicklung in der baden-württembergischen Hochschullandschaft. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Entwicklung der Wirtschaftshochschule Mannheim seit dem Einzug in den Ostflügel des Mannheimer Schlosses 1955 bis zur Umbenennung in Universität 1967. Weitere Informationen rund um die Ausstellung finden Sie hier.

Neuer Aufsatz von Frau Prof. Dr. Angster:
Sea Power and Informal Empire

In ihrem neuerschienenen Aufsatz “Sea Power and Informal Empire” zeigt Frau Prof. Dr. Angster auf, wie die britische Vorherrschaft als Seemacht nach dem Siebenjährigen Krieg auf einer spezifischen rechtlichen und wirtschaftlichen Ordnung fußte, die den Kern des Informal Empire ausmachte.  – Sea Power and Informal Empire: Great Britain and the World after the Seven Years War, in: Ute Planert/James Retallack, Hrsg.: Decades of Reconstruction. Postwar Societies, State-Building, and International Relations from the Seven Years’ War to the Cold War, Cambridge University Press, Cambridge 2017, S. 31-49.

 

Treffen der baden-württembergischen Universitätsarchivare
in Tübingen am 18.7.2017

Zum zweiten Mal nach 2016 trafen sich die baden-württembergischen Universitätsarchivare aus Mannheim, Stuttgart, Hohenheim, Tübingen, Freiburg und Konstanz zum fachlichen Austausch. Schwerpunktthema des diesjährigen Treffens war die Digitalisierung von Beständen und die damit verbundenen Rechtsfragen bei der Veröffentlichung im Internet. Anschließend wurde eine Führung durch das Digitalisierungszentrum der Tübinger Universitätsbibliothek angeboten. Diese äußerst fruchtbaren Gespräche im Kollegenkreis sollen im Spätherbst bei einem Treffen in Freiburg weitergeführt werden.

Jahresfortbildung des Insituts für Erhaltung für Arichiv- und Bibliotheksgut
Teilnahme Dr. Sandra Eichfelder

In Ludwigsburg fand am 4. July die Jahresfortbildung des Insituts für Erhaltung für Arichiv- und Bibliotheksgut im Rahmen des Landesrestaurierungsprogramms Baden-Würtemberg statt. Dr. Sandra Eichfelder nahm an der Veranstaltung mit dem Thema “Mehr als Vorlagenschonung – Bestandserhaltungsaspekte bei der Digitalisierung” teil.

Gemeinsamer Workshop am Max-Planck-Institut in Köln

Der gemeinsame Workshop der Forschungsgruppe “Die Ökonomisierung des Sozialen und gesellschaftliche Komplexität” am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung (Dr. Ariane Leendertz) und des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Mannheim (Prof. Dr. Julia Angster) fand am 28. Juni 2017 in Köln statt. Dabei wurden aktuelle Forschungsprojekte der TeilnehmerInnen vorgestellt und diskutiert.

Lehrstuhlkolloquium “Globalisierung und Nationalstaat”

Das interne Kolloquium des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Mannheim (Prof. Dr. Julia Angster) am 27. Juni 2017 stand im Rahmen des Projektkontexts von “Globalisierung und Nationalstaat”. Die Vorträge und Diskussionen beschäftigten sich mit Fragen der De-Nationalisierung von Staat und Gesellschaft seit 1990 sowie mit Reaktionen gesellschaftlicher Akteure auf die Erosion der gedachten Ordnung “Nationalstaat”.