Lukas Hezel ist Doktorand am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte.

Publikationen

»Was gibt es zu verlieren, wo es kein Morgen gibt?«. Chronopolitik und Radikalisierung in der Jugendrevolte 1980/81 und bei den Autonomen, in: Fernando Esposito (Hrsg.): Zeitenwandel. Transformationen geschichtlicher Zeitlichkeit nach dem Boom, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2017, S. 119-152. [Rezension]