Promotionsprojekt
Nationalisierung vor Ort: Das Meldewesen im Deutschen Kaiserreich

Im Mittelpunkt des Forschungsvorhabens „Nationalisierung vor Ort: Das Meldewesen im Deutschen Kaiserreich“ steht das Meldewesen als staatliche Verwaltungspraxis und deren Rolle im nationalstaatlichen Unitarisierungsprozess. Die Auswertung und der Vergleich von Polizeiverordnungen zum Meldewesen und den Melderegistern selbst soll zeigen in wie weit das Meldewesen als Reaktion auf strukturelle Veränderungen gesehen werden kann, die sich im Prozess der Nationalisierung herausgebildet und verstärkt haben und zum Problem wurden. Als Beispiel ist hier die gestiegene Mobilität und damit einhergehend die Binnenmigration zu nennen, die die Einzelstaaten und Kommunen im Nationalisierungsprozess vor große Herausforderungen stellte. Daher soll die Rolle staatlicher Verwaltungspraktiken, hier des Meldewesens, im Nationalisierungsprozess vor dem Hintergrund der ausgeprägten föderalistischen Tradition im Deutschen Kaiserreich untersucht werden.