1 Selbständige Veröffentlichungen

1.1 Kaderpolitik und Kaderarbeit in den “bürgerlichen” Parteien und den Massenorganisationen in der DDR (mit H. J. Brandt), Berlin 1984
1. 2 Stadtarmut in Bordeaux (1525-1675) – Alltag, Politik, Mentalitäten (Pariser Historische Stu-dien, Band 26), Bonn 1988 (erhielt den Straßburg Preis 1990 der Stiftung F.V.S., Hamburg)
1.3 Der Maurermeister und der Finanzrichter. Ehre, Geld und soziale Kontrolle im Paris des 18. Jahrhunderts (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte, 105), Göttingen 1994
1. 4 Neue Wege in der Seuchengeschichte, Stuttgart 1995 (Herausgeber mit Th. Schlich)
1. 5 Homöopathie. Patienten, Heilkundige und Institutionen. Von den Anfängen bis heute, Heidel-berg 1996 (Herausgeber)
1.6 Weltgeschichte der Homöopathie, Länder – Schulen – Heilkundige, München 1996 (Herausge-ber)
1.7 Medizinkritische Bewegungen im Deutschen Reich (ca. 1870 – ca. 1933), Stuttgart 1996 (He-rausgeber)
1.8 Hausväter, Priester, Kastraten. Zur Konstruktion von Männlichkeit in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, Göttingen 1998 (Herausgeber)
1.9 Unsichere Großstädte? Vom Mittelalter bis zur Postmoderne, Konstanz 2000 (Herausgeber mit Fr. Sack)
1.10 Patients in the History of Homoeopathy, Sheffield 2002 (Herausgeber)
1.11 Männer – Macht – Körper. Hegemoniale Männlichkeiten vom Mittelalter bis heute, Frankfurt 2005 (Herausgeber)
1.12  Samuel Hahnemann und sein Umfeld. Quellen aus der Sammlung der Deutschen Homöopathie-Union, bearbeitet von H. Talkenberger, Stuttgart 2005 (Herausgeber mit R. Jütte)
1.13 Männlichkeit und Gesundheit im historischen Wandel ca. 1800 – ca. 2000, Stuttgart 2007 (Herausgeber)
1.14 Health and Health Care between Self-Help, Intermediary Organizations and Formal Poor Re-lief (1500 -2005), Proceedings of the conference of the PhoenixTN (European Thematic Network on Health and Social Welfare Policy), in Braga, Portugal, 2004, Evora 2007 (Herausgeber)
1.15 Krankheit in Briefen im deutschen und französischen Sprachraum. 17.-21. Jahrhundert, Stutt-gart 2007 (Herausgeber mit V. Barras)
1.16 Maladie en lettres dans des pays francophones et germanophones. XVIIe-XXIe siècles, Genf 2007 (im Druck) (Herausgeber mit V. Barras)
1.17 Arztpraxen im Vergleich: 18.-20. Jahrhundert, Bozen 2007 (Herausgeber mit E. Dietrich-Daum, R. Jütte, Chr. Roilo) (im Druck)

2 AUFSÄTZE

2. 1 L’assistance paroissiale à Bordeaux (1660-1670): Rôle et fonctionnement d’une institution
sousestimée, in: Actes du 110. Congrès national des sociétés savantes, Colloque sur l’histoire de la Sécurité Sociale (Montpellier 1985), Paris 1986, S. 91-99
2.2 La culture matérielle des classes sociales inférieures à Bordeaux aux XVIe et XVIIe siècles, in: Bulletin de la Société archéologique de Bordeaux 77, 1986, S. 85-94
2.3 L’assistance paroissiale à Bordeaux à la fin du XVIIe siècle – L’exemple du consistoire protes-tant, in: Histoire, Economie et Société 5, 1986, S. 475-507
2.4 L’hôpital Saint-André de Bordeaux: Objectifs et réalisations de l’assistance municipale au XVIIe siècle, in: Annales du Midi 99 (179), juillet-septembre 1987, S. 303-330
2.5 Materielle Kultur und Alltag – Die Unterschichten in Bordeaux im 16./17. Jahrhundert, in: Fran-cia 15, 1987, S. 257-279
2.6 Katalogbeiträge zu “Industrialisierung” und “Wohnen” in: Historisches Archiv der Stadt Köln (Hg.): Großstadt im Aufbruch: Köln 1888, Köln 1988, S. 47-52, 144-160
2.7 Le marais des communes Hourtin, Vendays-Montalivet et Naujac: Espace utile devenu “inutile”, in: Les Cahiers Médulliens 10, decembre 1988, S. 33-69
2.8 Les caractéristiques de l’histoire de Cologne au Moyen Age et aux Temps Mo¬dernes, in: Histoire et enseignement (Bruxelles) 39, 1989, S. 5-24
2.9 Grundzüge der Geschichte Kölns im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit, in: Geschichte, Poli-tik und ihre Didaktik 17, 1989, S. 329-339
2.10 Die Ehre als Thema der Stadtgeschichte – Eine Semantik im Übergang vom Ancien Régime zur Moderne, in: Zeitschrift für historische Forschung 16, 1989, S. 409 – 440
2.11 Eine Industriekarte für Köln, in: Geschichte in Köln 27, 1990, S. 69 – 86
2.12 Frühneuzeitliche Armenfürsorge als Sozialdisziplinierung? Probleme mit einem Konzept, in: Geschichte und Gesellschaft 17, 1991, S. 5-29
2.13 “Weiblichkeit” in “Männlichkeitsritualen”? Zu weiblichen Taktiken im Ehrenhandel in Paris im 18. Jh., in: Francia 18, 1991, S.71-98
2.14 Attitudes à l’égard de la pauvreté aux XVIe et XVIIe siècles à Bordeaux, in: Histoire, Econo-mie et Société 10, 1991, S. 359-374
2.15 Frühneuzeitliche Justiz: Justizphantasien als Justiznutzung am Beispiel von Klagen bei der Pariser Polizei im 18. Jh., in: H. Mohnhaupt/ D. Simon (Hg.): Vorträge zur Justizforschung – Ge-schichte und Theorie, Bd. 1, Frankfurt/ M. 1992, S. 269-292
2.16 Der “feine Unterschied” – Die soziale Funktion der Kleidung in der höfi¬schen Gesellschaft, in: Zeitschrift für Historische Forschung 19, 1992, S. 49-76
2.17 Ehrenhändel als kommunikative Gattungen: Kultureller Wandel in der Frühen Neuzeit, in: Archiv für Kulturgeschichte 75, 1993, S. 359-393
2.18 Von der “Lesbarkeit der Welt” zum universalisierten Wandel durch individu¬elle Strategien. Die soziale Funktion der Kleidung in der höfischen Gesell¬schaft, in: N. Bulst/ R. Jütte (Hg.): “Zwischen Sein und Schein. Kleidung und Identität in der ständischen Gesellschaft”, Saeculum Themenheft 44, 1993, S. 90-112
2.19 Michel Foucault, Justizphantasien und die Macht, in: G. Schwerhoff/ A. Blauert (Hg.): Mit den Waffen der Justiz, Frankfurt M. 1993, S. 189-212
2.20 Michel Foucault und die Historiker – Ein Gespräch, in: Österreichische Zeitschrift für Ge-schichtswissenschaften 4, 1993, S. 620-641
2.21 The Reception of Michel Foucault’s Ideas on Social Discipline, Mental Asylums, Hospitals and the Medical Profession in German Historiography, in: C. Jones/ R. Porter (Hg.): Reassessing Fou-cault: Power, Medicine and the Body, London 1994, S. 181-212
2.22 Süd-Nord-Gefälle in der Pestbekämpfung. Italien, Deutschland und England im Vergleich, in: W. U. Eckart/ R. Jütte (Hg.): Das europäische Gesundheitssystem. Gemeinsamkeiten und Unter-schiede in historischer Perspektive, Stuttgart 1994, S. 19-51
2.23 Gewalt und Zivilisationsprozeß, in: Traverse 4, 1994, S. 70-82
2.24 Aushandeln von Armut in der Frühen Neuzeit: Selbsthilfepotential, Bürgervorstellungen und Verwaltungslogiken, in: Werkstatt Geschichte 10, 1995, S. 7-15
2.25 Pest und Staat. Von der Institutionengeschichte zur sozialen Konstruktion?, in: M. Dinges / Th. Schlich (Hg.): Neue Wege in der Seuchengeschichte, Stuttgart 1995, S. 71-103
2.26 Neue Wege in der Seuchengeschichte? Einleitung von: M. Dinges / Th. Schlich (Hg.): Neue Wege in der Seuchengeschichte, Stuttgart 1995, S. 7-24
2.27 Sexualitätsdiskurse in der Frühen Neuzeit, in: SOWI (Sozialwissenschaftliche Informationen) 24, 1995, S. 12-20
2.28 Die Ehre in der historischen Anthropologie. Bemerkungen zur Wissenschaftsgeschichte und zur Konzeptualisierung, in: Kl. Schreiner, G. Schwerhoff (Hg.): Verletzte Ehre. Ehrkonflikte in Ge-sellschaften des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (=Norm und Struktur 4), Köln, Wien 1995, S. 29-62
2.29 Vom Nutzen der Homöopathiegeschichte – insbesondere für den ärztlichen Stand, in: AHZ 241, 1996, S. 11-26 (mit R. Schüppel)
2.30 Négocier son honneur dans le peuple parisien au XVIIIe siècle: la rue, l’infrajudiciaire et la Justice, in: B. Garnot (Hg.): L’infrajustice de l’Antiquité au XXe siècle, Dijon 1996, S. 393-404
2. 31 Soldatenkörper in der Frühen Neuzeit – Erfahrungen mit einem unzureichend geschützten, formierten und verletzten Körper in Selbstzeugnissen, in: R. van Dülmen (Hg.): Körpergeschichten, Frankfurt M. 1996, S. 71-98
2.32 Medizinische Aufklärung bei Johann Georg Zimmermann. Zum Verhältnis von Macht und Wissen bei einem Arzt der Aufklärung, in: M. Fontius/ H. Holzhey (Hg.): Schweizer im Berlin des 18. Jahrhunderts, Berlin 1996, S. 137-150
2.33 Für eine neue Geschichte der Homöopathie. Einleitung zu M. Dinges (Hg.): Homöopathie. Patienten, Heilkundige und Institutionen, Heidelberg 1996, S. 7-20
2.34 Einleitung zu M. Dinges (Hg.): Weltgeschichte der Homöopathie, München 1996, S. 7-18
2.35 Die Internationalität der Homöopathie – Von den persönlichen Netzwerken der Gründergenera-tion zum weltweiten Boom einer Therapie in der Postmoderne, in: M. Dinges (Hg.): Weltgeschichte der Homöopathie, München 1996, S. 382-425
2.36 Medizinkritische Bewegungen zwischen “Lebenswelt” und “Wissenschaft”, in: Ders. (Hg.): Medizinkritische Bewegungen im Deutschen Reich ca. 1870 – ca. 1933, Stuttgart 1996, S. 7-38
2.37 Professionalisierung homöopathischer Ärzte: Deutschland und Vereinigte Staaten von Amerika im Vergleich, in: Medizin, Gesellschaft und Geschichte 14, 1995 (erschienen 1996), S. 143-172
2.38 Michel Foucault’s Impact on German Historiography of Criminal Justice, Social Discipline and Medicalization, in: N. Finzsch / R. Jütte (Hg.): Institutions of Confinement, Hospitals, Asylums, and Prisons in Western Europe and North America 1500-1900, Cambridge, New York 1996, S. 155-174
2.39 “Historische Anthropologie” und “Gesellschaftsgeschichte”: Mit dem Lebensstilkonzept zu einer “Alltagskulturgeschichte” der Frühen Neuzeit?, in: Zeitschrift für Historische Forschung 24, 1997, S. 179-214
2. 40 Schmerzerfahrung und Männlichkeit – Der russische Gutsbesitzer und Offizier Andrej Bolo-tow (1738-1795), in: Medizin, Gesellschaft und Geschichte 15 (1997), S. 55-78
2.41 Geschlecht und Ehre in der Frühen Neuzeit – Französische und deutsche Beispiele, in: Volks-kundig Bulletin 23, 1997, S. 171-196
2.42 Männergeschichte als Geschlechtergeschichte, in: St. Weinfurter/ Fr. M. Siefarth (Hg.): Ge-schichte als Argument (41. Deutscher Historikertag in München, Berichtsband), München 1997, S. 114-117
2.43 Normsetzung als Praxis? oder: Warum werden die Normen zur Sachkultur und zum Verhalten so häufig wiederholt und was bedeutet dies für den Prozeß der “Sozialdisziplinierung”?, in: G. Jaritz u.a. (Hg.): Norm und Praxis im Alltag des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Wien 1997, S. 39-53
2.44 Self-Help and Reciprocity in Parish Assistance, in: P. Horden/ R. Smith (Hg.): The Locus of Care: Communities, Caring and Institutions in History, London 1997, S. 111-125
2.45 Ehre und Geschlecht in der Frühen Neuzeit, in: S. Backmann, H. J. Künast, S. Ullmann, B. A. Tlusty (Hg.): Ehrkonzepte in der Frühen Neuzeit – Identitäten und Abgrenzungen, Berlin 1998, S. 123-147
2.46 Formenwandel der Gewalt in der Neuzeit. Zur Kritik der Zivilisationstheorie von Norbert Elias, in: R. P. Sieferle/ H. Breuninger (Hg.): Kulturen der Gewalt. Ritualisierung und Symbolisie-rung von Gewalt in der Geschichte, Frankfurt M. 1998, S. 171-194
2.47 The Role of Medical Societies in the Professionalisation of Homeopathic Physicians in Ger-many and the USA, in: G. Risse/ R. Jütte/ J. Woodward (Hg.): Culture, Knowledge and Healing: Historical Perspectives of Homeopathic Medicine in Europe and North America, Sheffield 1998, S. 173-198
2.48 Geschlechtergeschichte – mit Männern!, Einleitung zu: M. Dinges (Hg.): Hausväter, Priester, Kastraten. Zur Konstruktion von Männlichkeit in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, Göttingen 1998, S. 7-28
2.49 Militär, Krieg und Geschlechterordnung: Bilanz und Perspektiven, in: K. Hagemann/ R. Pröve (Hg.): Landsknechte, Soldatenfrauen und Nationalkrieger. Militär, Krieg und Geschlechterordnung im historischen Wandel, Frankfurt M. 1998, S. 345-364
2.50 Health Care and Poor Relief in Regional Southern France in the Counter Reformation, in: O. Grell/ A. Cunningham/ J. Arrizabalaga (Hg.): Health Care and Poor-Relief in Counter-Reformation Europe, London 1999, S. 240-279
2.51 Ehre ist ambivalenter, als sie bei der Wiederentdeckung erscheint, in Ethik und Sozialwissen-schaften 3, 1999, S. 345-347
2.52 Bau von Residenzstädten im Zeitalter des Absolutismus als Sozialdisziplinierung? Zur Re-konstruktion eines kulturgeschichtlichen Forschungsgegenstandes, in: G. Jaritz (Hg.): Disziplinie-rung im Alltag des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Wien 1999, S. 57-74
2.53 Kann man medizinische Aufklärung importieren? Kulturelle Probleme im Umfeld deutscher Ärzte in Rußland in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in: M. Beer/ D. Dahlmann (Hg.): Mig-ration nach Ost- und Südosteuropa vom 18. bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts. Ursachen, For-men, Verlauf, Ergebnis, Stuttgart 1999, S. 209-234
2. 54 „Medicinische Policey“ zwischen Heilkundigen und „Patienten“ (1750-1830), in: K. Härter (Hg.): Policey und frühneuzeitliche Gesellschaft, Frankfurt M. 2000, S. 263-295
2.55 Geburt einer Kulturgeschichte? Zu Eva Labouvie: Andere Umstände. Eine Kulturgeschichte der Geburt, in: Historische Anthropologie 8, 2000, S. 141-149
2.56 Justiznutzungen als soziale Kontrolle in der Frühen Neuzeit, in: A. Blauert/ G. Schwerhoff (Hg.): Kriminalitätsgeschichte. Beiträge zur Sozial- und Kulturgeschichte der Vormoderne, Kons-tanz 2000, S. 503-544
2.57 Niemieckije vrači v Rossji vtoroj poloviny XVIII vieke: konflikt kultur, in: S. J. Karp (Hg.): Russkije i Niemcy v XVIII viekie. Vstrieiča kultur, Moskau 2000, S. 160-189
2.58 L’art de se présenter comme victime auprès du commissaire de police à Paris au XVIIIe siècle – un aspect des usages de la justice, in: B. Garnot (Hg.): Les victimes, des oubliés de l’histoire?, Rennes 2000, S. 135-145
2.59 Unsichere Großstädte? (mit Fr. Sack) in: M. Dinges/Fr. Sack (Hg.): Unsichere Großstädte? Vom Mittelalter bis zur Postmoderne, Konstanz 2000, S. 9-65
2.60 Istoričeskaja antropologija i social’naja istorija: Čerez teoriju „stilja žizni“ k „Kul’turnoj Istorii Povsednevnosti“, in: Odysseus 2000, (erschienen Moskau 2001), S. 96-124
2.61 The Contribution of the Comparative Approach to the History of Homoeopathy, in: R. Jütte/ M. Eklöf / M. Nelson (Hg.): Historical Aspects of Unconventional Medicine: Approaches, Con-cepts, Case Studies, Sheffield 2001, S. 51 – 72
2.62 „Staatserfahrung“ in der Frühen Neuzeit? – Kriege, Verwaltung und Bauten. Einleitung, in: P. Münch (Hg.): „Erfahrung“ als Kategorie der Frühneuzeitgeschichte, München 2001, S. 415 – 423
2.63 Da utilidade da história da Homeopatia: aspectos da sua pátria de origem, in: Pesquisa homeo-patica, 16, 1, 2001, S. 2-17
2.64 Pri la utileco de la Homeopatia Historio: aspektoj de la patrolando de Homeopatio, in: Homeopatia esplorado, 16,1, 2001, S. 46-53
2.65 Usi de la giustizia come elemento di controllo sociale nella prima età moderna, in: M. Bella-barba/G. Schwerhoff (Hg.): Criminalità e giustizia in Germania e in Italia. Pratiche giudiziarie e linguaggi giuridici tra tardo medioevo ed età moderna, Bologna 2001, S. 285-324
2.66 Huguenot Poor Relief and Health Care in the Sixteenth and Seventeenth Century, in: R. Mentzer/ A. Spicer (Hg.): Society and Culture in the Huguenot World, 1559-1685, Cambridge 2002, S. 157-174
2.67 Neue Kulturgeschichte, in: J. Eibach/ G. Lottes (Hg.): Kompaß der Geschichtswissenschaft – ein diskursives Handbuch, Göttingen 2002, S. 179-192
2.68 Patients in the history of homoeopathy: Introduction, in: M. Dinges (Hg.): Patients in the His-tory of Homoeopathy, Sheffield 2002, S. 1-32
2.69 Men’s bodies ‚explained‘ on a daily basis in letters from patients to Samuel Hahnemann (1830-1835), in: M. Dinges (Hg.): Patients in the History of Homoeopathy, Sheffield 2002, S. 85-118
2.70 Philippe Ariès (1914-1984): Pionier der Mentalitätengeschichte, in: Kl. Garber (Hg.): Kultur-wissenschaftler des 20. Jahrhunderts, München 2002, S. 283-306
2.71 Männlichkeitskonstruktion im medizinischen Diskurs um 1830. Der Körper eines Patienten von Samuel Hahnemann, in: J. Martschukat (Hg.): Geschichte schreiben mit Foucault, Frankfurt M. 2002, S. 99- 125
2.72 Policeyforschung statt „Sozialdisziplinierung“?, in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 24, 2002, S. 327-344
2.73 Männergesundheit in Deutschland: Historische Aspekte, in: G. Jacobi (Hg.): Praxis der Män-nergesundheit, Stuttgar 2002, S. 24-33
2.74 Neues in der Forschung zur spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen Armut?, in: H.-J. Gi-lomen, S. Guex, Br. Studer (Hg.): Von der Barmherzigkeit zur Sozialversicherung. Umbrüche und Kontinuitäten vom Spätmittelalter bis zum 20. Jahrhundert – De l´assistance à l´assurance sociale. Ruptures et continuités du Moyen Age au XXe siècle, Zürich 2002, S. 19-43
2.75 El uso de la justicia como forma de control social en la Edad moderna, in: J. I. Fortea, J.E. Gelabert, T. A. Mantecon (Hg): Furor et rabies. Violencia, conflicto y marginación en la Edad mo-derna, Santander 2002, 47-68
2.76 Rezente Forschungstrends zur Geschichte der Armut – Frühe Neuzeit und  Spätmittelalter, in: Kwartalnik Historii Kultury Materialnej 50 (2003), S. 311-330
2.77 Vom Mythos des „Prozesses der Zivilisation“ zu einer realistischen Geschichte der Gewalt, in: Volker Gallé (Hg.): Der Mord und die Klage. Das Nibelungenlied und die Kulturen der Gewalt, Worms 2003, S. 8-39
2.78 L’image de Moscou entre la description standardisée des Lumières et la recherche de la singu-larité russe: La topographie médicale  (1803) de Engelbrecht Wichelhausen, in: Cahiers du monde russe 44 (2003), S. 35-55
2.79 Vegetarismus und Naturheilkunde, in Kai Buchholz/Klaus Wolbert (Hg.): Centenarium. Ein-hundert Jahr Künstlerkolonie Mathildenhöhe Darmstadt, Darmstadt 2003, S. 213-214
2.80 Enfermedad, sufrimiento y masculinidad: ejemplos de la época moderna, in: Emilio Morales Prado/ José Ordóñez Garcia (Hg.): Medicina y Filosofia. III. Jornadas. Actas, La enfermedad y el sufrimiento, Sevilla 2003, S. 21-41
2.81 Social History of Medicine in Germany and France in the Late Twentieth Century: From the History of Medicine toward a History of Health, in: Frank Huisman/ John Harley Warner (Hg.): Locating Medical History: The Stories and their Meanings, Baltimore 2004, S. 209-236
2.82 Bedrohliche Fremdkörper in der Medizingeschichte, in: Ruth Meyer, Brigitte Weingart (Hg.): Virus! Mutationen einer Metapher, Bielefeld 2004, S. 79-95
2.83 Stand und Perspektiven der „neuen Männergeschichte“ (Frühe Neuzeit), in: Marguérite Bos/ Bettina Vincenz u.a. (Hg.): Erfahrung: Alles nur Diskurs? Zur Verwendung des Erfahrungsbegriffes in der Geschlechtergeschichte. Beiträge der 11. Schweizerischen HistorikerInnentagung 2002, Zü-rich  2004, S. 71-96
2.84 A internacionalidade da Homeopatia: das interações pessoais da geração do fundador à eclosão mundialde uma terapia no pósmoderno, in: Pesquisa homeopática/ Homeopatia esplorado 18, 2003, S. 2-29 (ersch. 2004)
2.85 Internacieco de Homeopatio: de la individuaj kontaktiĝoj de fondntoj ĝis la monda ekapero de terapio en la postmoderna epoko, in: Pesquisa homeopática/ Homeopatia esplorado 18, 2003, S. 41-60 (ersch. 2004)
2.86 Mütter und Söhne (ca. 1450- ca.1850): Ein Versuch anhand von Briefen, in: Jens Flemming, Pauline Puppel (Hg.): Lesarten der Geschichte: Ländliche Ordnungen und Geschlechterverhältnisse. Festschrift für Heide Wunder zum 65. Geburtstag, Kassel 2004, S. 89-119
2.87 The Uses of Justice as form of Social Control in Early Modern Europe, in Herman Rooden-burg, Pieter Spierenburg (Hg.): Social Control in Europe (1500-1800), Columbus 2004, Bd. 1, S. 159-175
2.88 Neue Kulturgeschichte, in: Hans Jürgen Lüsebrink (Hg.): Konzepte der Interkulturellen Kom-munikation. Theorieansätze und Praxisbezüge in interdisziplinärer Perspektive, St. Ingbert 2004, S. 201-220
2.89 Bettine von Arnim (1785-1859), eine für die Homöopathie engagierte Patientin – Handlungs-räume in Familie, Landgut und öffentlichem Raum/Politik, in: Orvostörténeti Közlemények – Communicationes de historia artis medicinae (Budapest), 186/187, 2004, S. 105-122.
2.90 Johann Georg Zimmermann (1728-1795), in: Enzyklopädie Medizingeschichte (hg. von Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil u.a.), Berlin 2004, S. 1530
2.91 Von Fall zu Fall: Falldokumentation und Fallredaktion. Clemens von Bönninghausen und An-nette von Droste-Hülshoff, in: Zeitschrift für Klassische Homöopathie, 47, 2004, S. 149-167 (mit K. Holzapfel)
2.92 A History of Poverty and of Poor Relief – Contributions from Research on the Early Modern Period  and the late Middle Ages and Examples from More Recent History, in: Laurinda Abreu (Hg.): European Health and Social Welfare Policies, Santiago de Compostela 2004, S. 23-50
2.93 Health between Self-Help, Formal and Informal Institutions (Section 1), in: Laurinda Abreu (Hg.): European Health and Social Welfare Politics, Santiago de Compostela 2004, S. 21-22
2.94 Obras Moskwi W Epochu Prosweschenija: Ot Opisatelnogo Standarta K Poisku Russkogo Swoeobrasija. “Medizinskaja Topografija” (1803) Engelbrechta Wichelchausena, in: Sergej J. Karp, Sergej A. Mesin Ewropeiskoe Prosweschenie I Ziwilisazija Rossii. Moskwa 2004, S. 93-113
2.95 Hahnemann entdeckt die Medizin seiner Zeit, in: Homöopathische Bibliothek Hamburg des DZVhÄ (Hg.): Habe das Herz, Einsicht zu haben (Ausstellungskatalog), Hamburg 2005, S. 6-17
2.96 Erfolge, Konflikte, Perspektiven: Samuel Hahnemann und die Verbreitung der Homöopathie 1811-1843, in: Homöopathische Bibliothek Hamburg des DZVhÄ (Hg.): Habe das Herz, Einsicht zu haben (Ausstellungskatalog), Hamburg 2005, S. 33-47
2.97 Hahnemanns Homöopathie: Nur ein „Kind“ ihrer Zeit?, in: Homöopathiezeitschrift 2005, 26- 31
2.98 Seuchen in Mittelalter und Früher Neuzeit, in: Gotts verhengnis und seine straffe – Zur Ge-schichte der Seuchen in der Frühen Neuzeit (Ausstellungskatalog) Herzog August Bibliothek Wol-fenbüttel, Wolfenbüttel 2005, S. 15-26
2.99 200 Jahre Männergesundheit – Die Gene sind nicht Schuld, in: Pflegezeitschrift, 58, August 2005, S. 508-512
2.100 Pest und Politik in der europäischen Neuzeit, in: Mischa Meier (Hg), Pest. Die Geschichte eines Menschheitstraumas, Stuttgart 2005, S. 283-313, 440-450
2.101 „Hegemoniale Männlichkeit“ – ein Konzept auf dem Prüfstand, in: Martin Dinges (Hg.): Männer – Macht – Körper. Hegemoniale Männlichkeiten vom Mittelalter bis heute, Frankfurt 2005, S. 7-33
2.102 Vorwort zu Samuel Hahnemann und sein Umfeld. Quellen aus der Sammlung der Deutschen Homöopathie-Union, Stuttgart 2005, S. VII-XII
2.103 Leidige Seuchengeschichte. Ein Kommentar zu Otto Ulbrichts Band “Die Leidige Seuche”, in: Historische Anthropologie 13, 2005, S. 397-402
2.104 Männergesundheit in historischer Perspektive:  Die Gene erklären nur den kleineren Teil des Geschlechterunterschieds, in: Der Mann. Wissenschaftliches Journal für Männergesundheit, 4 Jg. Nr. 1, 2006, S. 21-25 =  http://www.kup.at/kup/pdf/5626.pdf
2.105 La opción terapéutica de Bettine von Arnim (1785-1859). Ventajas de la homeopatía en una paciente del siglo XIX, in: Emilio Morales Prado/ José Ordóñez Garcia (Hg.): Medicina y Filosofia.. La enfermedad y el sufrimiento IV, Sevilla 2006, S. 259-274
2.106 (als Guest editor) Introduction to the Volume: Situating Health-Care: An Historical Perspec-tive, in: Hygiea Internationalis, 5,1; 2006, S. 7-13; auch elektronisch publiziert unter  http://www.ep.liu.se/ej/hygiea/ ;
2.107 Gegenreformation und Calvinismus in Frankreich: Von der staatlich garantierten Duldung zur Zwangskonversion, in: Rudolf Leeb/ Susanne Cl. Pils/ Thomas Winkelbauer (Hg.): Staatsmacht und Seelenheil: Gegenreformation und Geheimprotestantismus in der Habsburgermonarchie, Wien 2007, S. 396-406
2.108 Wandel des Stellenwertes der Ökonomie in Selbstzeugnissen der Frühen Neuzeit?, in: Justin Stagl und Wolfgang Reinhard (Hg.): „Menschen und Märkte“, Wien 2006, S. 269-290
2.109 Für eine historische Dimension in der Männergesundheitsdebatte!, in: Martin Dinges (Hg.): Männlichkeit und Gesundheit im historischen Wandel ca. 1800–ca. 2000, Stuttgart 2007, S. 9-22
2.110 Immer schon 60% Frauen in den Arztpraxen? Zur geschlechtsspezifischen Inanspruchnahme des medizinischen Angebotes (1600-2000), in: Martin Dinges (Hg.): Männlichkeit und Gesundheit im historischen Wandel ca. 1800- ca. 2000, Stuttgart 2007, S. 295-322
2.111 Was bringt die historische Forschung für die Diskussion zur Männergesundheit?, in: Blick-punkt Der Mann. Wissenschaftliches Journal für Männergesundheit 5, 2, 2007, S. 6-9 (= http://www.kup.at/kup/pdf/6435.pdf)
2.112 Klassische Homöopathie in Deutschland – Rückblick auf die ersten Jahrzehnte eines langen Weges, in: Zeitschrift für Klassische Homöopathie, 51, 2007, Sonderheft, S. 5-19
2.113 Introduction: Situating Health-Care: An historical Perspective, in: Martin Dinges (Hg.): Health and Health Care Between Self-Help, Intermediary Organizations and Formal Poor Relief (1500 -2005) Proceedings of the Braga conference, Evora 2006, S. 9-17
2.114 Was bringt die historische Forschung für die aktuelle Diskussion zur Männergesundheit?, in: Matthias Stiehler/ Theodor Klotz (Hg.): Männerleben und Gesundheit. Eine interdisziplinäre, multi-professionelle Einführung, Weinheim 2007, S. 24-35
2.115 Krankheit in Briefen: Einleitung (mit V. Barras), in: Martin Dinges/Vincent Barras (Hg.): Krankheit in Briefen im deutschen und französischen Sprachraum. 17.-21. Jahrhundert, Stuttgart 2007, S. 7-22

im Druck
Arztpraxen 1500-1900. Zum Stand der Forschung, in: E. Dietrich-Daum, M. Dinges, R. Jütte, Chr. Roilo (Hg.): Arztpraxen im Vergleich: 18.-20. Jahrhundert, Bozen 2007
Lepra, Pest und Cholera – Arzt-Patienten-Verhältnisse in Seuchenzeiten, in: Annette Bopp/Dietmar Schulte (Hg.): Arzt-Patienten-Verhältnisse und moderne Medizin, Paderborn 2007
Krankenhäuser in der Geschichte der Homöopathie, in G. Aumüller, Chr. Vanja, K. Grundmann (Hg.): Dienst am Kranken, Marburg 2007
Samuel Hahnemann, un médico innovador a lo largo de su vida – consideraciones en base a sus manuscritos, in: Fernando Flores (Hg.): 62. Congreso de la LMHI, Puebla 2007
Historia universal de la Homeopatía, in: Fernando Flores (Hg.): 62. Congreso de la LMHI, Puebla 2007

3 BERICHTE UND INTERVIEWS

3.1 Bürgertum und Kunst in der Neuzeit (Tagungsbericht), in: Informationen zur modernen Stadtge-schichte H. 1., 1989, S. 32-35
3.2 Medical History and Computing – Annual Conference 1993 of the Society for the Social History of Medicine, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 17, 1994, S. 223-225
3.3 Contagion: Perspectives from Pre-Modern Societies – Wellcome Symposium in the History of Medicine, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 18, 1995, S. 44-46
3.4 First Meeting of the International Study Group on the History of Homoeopathy im Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung in Stuttgart vom 5.-6. April 1995, in: Allgemeine Homöopathische Zeitung 240, 1995, S. 206-207 sowie in: AHF-Informationen Nr. 34 vom 9.6.1995; auch erschienen als: Internationale Kooperation, in: Deutsches Ärzteblatt 92, 1995, S. 2494; englische Version: First Meeting of the International Study Group on the History of Homoe-opathy, in: British Homoeopathic Journal 84, 1995, S. 244-245
3.5 Interdisziplinäre Workshops “Historiker und Kriminologen” – Hamburg, Herrenberg, Gelnhausen (1994 bis 1997), in: AHF-Informationen 32, 1997 vom 22.5.1997, S. 1-12 sowie in: Historical Social Research – Historische Sozialforschung 22, 1997, 386-394
3.6 Ein naturwissenschaftlich-kritischer Klassiker. Zeitzeuge Dr. Illing im Gesprüch mit ZKH-Schriftleiter Professor Dinges und G. Müller (Haug Verlag), in: Zeitschrift für Klassische Homöo-pathie, 51, 2007, Sonderheft, S. 51-54
4 PUBLIKATIONEN ZUM ARCHIV- UND MUSEUMSWESEN

4.1 Verzeichnis des Bestandes “Varia” des Instituts für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung, in: Medizin, Gesellschaft und Geschichte 12, 1993, S. 221-230
4.2 Klinik-Archiv-Empfehlungen. Hilfestellung für die Verwaltung von Akten, in: Deutsches Ärz-teblatt 93, 1996, S. A 2762 – 2764
4.3 Gefährdete Überlieferung gesellschaftlicher Gruppen. Einleitung, in: D. Degreif u.a. (Red.): Archive und Gesellschaft. Referate des 66. Deutschen Archivtags, 25-29. September 1995 in Ham-burg (Der Archivar. Beiband 1), Siegburg 1997, S. 91-94
4.4 Die Bewertung und Erschließung von Krankenakten. Vorschläge zur Bewältigung der Akten-berge, in: Deutsches Ärzteblatt 94, H. 47, 1997, S. A 3172 – 3174
4.5 Führer durch die Dauerausstellung zur Homöopathiegeschichte (Institut für Geschichte der Me-dizin der Robert Bosch Stiftung, Stuttgart), Stuttgart 1997 (20 Seiten)
4.6 Empfehlungen für die Bewertung und Erschließung von Krankenakten, in: Berichte zur Wissen-schaftsgeschichte 21, 1998, S. 49-59 (mit M. Wischnath)
4.7. Beständeübersicht des Archivs des Instituts für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stif-tung, in: Medizin, Gesellschaft und Geschichte 17, 1998 (erschienen 1999), S. 177-194 (unter dem Titel „Beständeübersicht des Archivs. Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stif-tung“ auch als selbständige Veröffentlichung)

5 PRESSEARTIKEL

5.1. Gefahren der Großstadt – Historiker und Kriminologen erforschen die Wahrnehmung und Be-kämpfung von Unsicherheit in der Großstadt des 15. bis 20. Jahrhunderts, in: Damals 7, 1998, S. 43-44
5.2 Ein Söldnerleben. Der Krieg als Handwerk, in: Damals 10, 1998, S. 30-31
5.3 Ein Schiff „zum Anfassen“ – Vasa-Museum Stockholm, in: Damals 8, 1999, S. 72-73
5.4 Fürsorgliche Kämpfer und attraktive Kastraten, in: Frankfurter Rundschau 20.6.2000, Nr. 141, S. 22
5.5 Herrschaft ohne Hof?, in: Damals Heft 3, 2001, S. 21-27
5.6 Eine Dichterin und die Homöopathie. Neue Erkenntnisse über die Patientengeschichte im Insti-tut für Geschichte der Medizin, in: Robert Bosch Stiftung, Nachrichten 11. Jg., Nr. 1, 2002, S. 9
5.7 Eine Dichterin und die Homöopathie. Institut für Geschichte der Medizin der Stiftung erforscht Patientenbriefe; in: Bosch-Zünder 82, 1/2, 2002, S. 13
5.8 Dreißigjähriger Krieg in leisen Tönen: Museum des Dreißigjährigen Krieges Wittstock, in: Da-mals Heft 10, 2002, S. 70-71
5.9 Männergesundheitsbericht: Ablehnende Haltung, in: Deutsches Ärzteblatt 100. Jg, 2003, H. 12, S. A749 (mit M. Stiehler)
5.10 Ein Meißner Handwerkersohn wird Arzt: Hahnemann entdeckt die Medizin seiner Zeit,
in: Meißner Tageblatt 2005: 250 Jahre Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie, S. 9-11
5.11 Ein schwieriger medizinischer Markt: Von der ärztlichen Schriftstellerei über die „Irrenbe-handlung“ bis zur Entdeckung  der Homöopathie (1782-1796), in: Meißner Tageblatt 2005: 250 Jahre Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopathie, S. 13-14
5.12 Ein Arzt reformiert die Medizin: Samuel Hahnemann arbeitet die Homöopathie aus und ver-breitet sie gezielt (1796 – 1811), in: Meißner Tageblatt 2005: 250 Jahre Samuel Hahnemann, Be-gründer der Homöopathie, S. 15 -16
5.13 Erfolge, Konflikte, Perspektiven: Samuel Hahnemann und die Verbreitung der Homöopathie 1811-1843, in: Meißner Tageblatt 2005: 250 Jahre Samuel Hahnemann, Begründer der Homöopa-thie, S. 17-18
5.14 Homöopathisch heilen: Gestern – Heute – Morgen. Was es ist, wie es begann und warum es Zukunft hat, in Homöopathie aktuell, 21. Jg., Nr. 3, 2006, S. 1-3

6 VORWORTE, GRUSSWORTE

6.1 Vom Mainstream entfernen, in Wilseder Forum. Festschrift zum zehnjährigen Bestehen, Essen 2002, S. 11
7 REZENSIONEN

ca. 120 Rezensionen in folgenden Zeitschriften

Archiv für Kulturgeschichte

Bulletin of the History of Medicine

Crime, Histoire & Sociétés/Crime, History & Societies

Damals

Das Historisch-politische Buch

Francia

Gesnerus

Hispania: Revista de Historia espanol

Historische Zeitschrift

L‘Homme. Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft

Internationales Jahrbuch der Bettina-von-Arnim-Gesellschaft

Ius commune

Revue historique

Rheinische Vierteljahresblätter

Switchboard

Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

Zeitschrift für Historische Forschung

Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte

Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte

(eigene Liste)

7 REIHENHERAUSGEBERSCHAFT

Konflikte und Kultur – Historische Perspektiven, Universitätsverlag Konstanz (Mitherausgeber)

8 HERAUSGEBERSCHAFTEN und BEIRATSTÄTIGKEIT

Zeitschrift für Klassische Homöopathie, Stuttgart (Mitherausgeber)

DYNAMIS. Acta Hispanica ad Medicinae Scientiarumque Historiam Illustrandum, Granada (Wis-senschaftlicher Beirat)
Crime, Histoire & Sociétés/ Crime, History & Societies,  Genf (Wissenschaftlicher Beirat)
Archives de l’Est, Montpellier (Wissenschaftlicher Beirat)
Gesnerus. Swiss Journal of the History of Medicine and Sciences, Basel (Wissenschaftlicher Beirat)
Cultura homeopatica, São Paulo (Wissenschaftlicher Beirat)
Dĕjiny vĕd a techniky/History of Sciences and Technology (DVT), Prag (Wissenschaftlicher Beirat)