• Chronik des Klosters Ammensleben (Chronicon monasterii Ammenslebiensis ) von Heinrich Meibom d.Ä.: Edition, Übersetzung und Kommentar (zusammen mit Simon Sosnitza)

Heinrich Meibom der Ältere, ab 1583 Professor für Poesie und Geschichte  an der Universität Helmstedt, trat als Sammler, Editor und Herausgeber zahlreicher Quellen zur norddeutschen Geschichte hervor. Er stützte sich dabei nicht nur auf Bibliotheken und Bücher von Historiographen, sondern ging gezielt in Stifte, Klöster und Städte, um seine Materialien zu sammeln. So schrieb er auch eine Reihe von Familien- und Klosterchroniken. Die Chronik zum Stift Ammensleben, deren Handschrift in der Landesbibliothek Hannover zu finden ist, ist die letzte seiner neun Chroniken, die bisher noch unediert ist.

  • Kurzbiographien der Altrektoren der Handelshochschule Mannheim

Die Vorläuferinstitution der Universität Mannheim, die Handelshochschule Mannheim, bestand von 1907-1933. Das wissenschaftliche Lehr- und Studienangebot umfasste die akademische Ausbildung zum Diplom-Kaufmann und Diplom-Handelslehrer und ein breit gefächertes Studium Generale. Basierend auf den Akten des Universitätsarchivs soll die akademische Verwaltung, Forschung und Lehre der Handelshochschule zunächst durch Kurzbiographien der damaligen Rektoren näher erschlossen werden. Mittelfristig ist ein Gelehrtenlexikon aller an der Handelshochschule tätigen Dozenten geplant.