“Mannheimer Intelligenzblatt, Neue Folge” – unser Jahresbericht 2017

Knapp drei Jahrzehnte, zwischen 1790 und 1819, erschien in Mannheim das Mannheimer Intelligenzblatt. Die Bedeutung dieses Nachrichtenblattes als Quelle für geschichtswissenschaftliche Erkenntnisse haben in letzter Zeit gleich mehrere Qualifikationsarbeiten am Lehrstuhl herausgestrichen. Nun gibt es eine Art “neue Folge” der Intelligenzblätter: nämlich unseren Jahresbericht. Zusammengefasst finden sich darin die wichtigsten Daten unserer Lehrstuhlarbeit für 2017.

Jahresbericht 2017 (3 MB)

Neuerscheinung: Heidingsfeld und König Wenzel

Vom hansischen Norden in den fränkischen Süden. Ebenfalls neu erschienen ist der schöne Band zur Wenzel-Ausstellung im ehemals — ja! — böhmischen, heute zu Würzburg gehörigen Heidingsfeld. Und darin findet sich auch der Beitrag von

Hiram Kümper, Heidingsfeld und der “rex inutilis”, König Wenzel von Luxemburg: nochmals zum Marktrechtsprivileg von 1367, in: Heidingsfeld. Ein “Trittstein” auf der Goldenen Straße von Nürnberg nach Frankfurt, hg. vom Stadtarchiv Würzburg, Dettelbach 2017.

Darin geht es zum einen um den viel geschmähten Böhmenkönig und seine Beziehung zu Heidingsfeld, zum anderen um die Frage des Marktrechtsprivilegs und seiner Verbindungen zu anderen neuböhmischen Städten, insbesondere zu Sulzbach.

Ausstellung eröffnet: Dreißig Jahre Krieg, 1618-1648

Am 7. Dezember hat im Bibliotheksbereich A3 die Ausstellung Dreißig Jahre Krieg, 1618-1648 eröffnet. Sie wurde von Studierenden des Historischen Instituts vorbereitet und von Christian Hänger, Viktor Boecking und Hiram Kümper betreut. Gezeigt werden zahlreiche zeitgenössische Originale aus den Altbeständen der Universitätsbibliothek.

Weitere Informationen unter
https://www.bib.uni-mannheim.de/ausstellungen/1618-1648.

Übre die Eröffnung hat die RNZ ausführlich bereichtet:
https://www.rnz.de/nachrichten/mannheim_artikel,-ausstellung-in-mannheimer-uni-bibliothek-dreissigjaehriger-krieg-verwuestete-die-kurpfalz-_arid,322471.html

 

Neuerscheinung: Hansische Identitäten

Im Imhof-Verlag ist soeben der erste Band der Schriftenreihe Coniunctiones des Netzwerks Kunst und Kultur der Hansestädte erschienen, der die Beiträge einer Greifswalder Tagung zum Thema “Hansische Identitäten” versammelt. Unter anderem:

Hiram Kümper, „… wente eyn kopman heft eyn varlyk ampt“: Hansische Kaufmannschaft und dominikani­sches Wirtschaftsdenken, in: Anja Rasche u.a. (Hg.), Hansische Identitäten (Coniunctiones – Beiträge des Netzwerks Kunst und Kultur der Hansestädte 1), Petersberg 2017, S. 125-136.

Mehr zu dem Band hier.

Jan Siegemund erhält Lamey-Preis 2017

Jan Siegemund ist für seine am Lehrstuhl entstandene M.A.-Arbeit über den Finanzhaushalt der Stadt Bocholt im 15. Jahrhundert mit dem Andreas-Lamey-Preis für herausragende Abschlussarbeiten im Fach Geschichte ausgezeichnet worden. Vollkommen verdient. Wir allen freuen uns riesig und gratulieren herzlich.

Im Bild (von links nach rechts): Jonas Brosig und Melanie Meacker (beide Vorstand des Fördervereins), Jan Siegemund, Phillip Gassert (Geschäftsführender Direktor). Eine große Fassung hier. (Foto: Simon Schall).

Neuerscheinung: Evangelische Bewegung und Gegenreformation in Wasserburg am Inn

Am 20. November stellt Hiram Kümper seine auf eine Preisauslobung zurückgehende Studie über evangelische Bewegung und Gegenreformation im bayerischen Landstädtchen Wasserburg am Inn vor. Hier ist es nie zu einer formalen Gemeindebildung, also nie zu einer “Reformation” im eigentlichen Sinne, gekommen. Über ein halbes Jahrhundert allerdings hatten die Herzöge und ihre Beamten viel zu kämpfen mit der immer wieder aufflackernden evangelischen Bewegung: mit deutscher Predigt und Laienkelch, mit verbotenen Büchern und verbotenen Lehren.

Hiram Kümper, Zwischen Landesherren und Laienkelch: Evangelische Bewegung und Gegenreformation in Wasserburg am Inn (Sonderveröffentlichungen des Heimatvereins Wasserburg am Inn), Wasserburg 2017. 148 S. Softcover. ISBN 978-3-943911-13-8. € 13,90.

Das Buch ist ab dem 20.11. im Buchhandel, über das Stadtarchiv und über den Heimatverein Wasserburg erhältlich.

Historisches beim Bundesweiten Vorlesetag 2017

Am 17. November 2017 findet erneut der Bundesweite Vorlesetag statt. Zusammen mit dem Netzwerk Kunst und Kultur der Hansestädte, das zeitgleich in Stralsund tagt, beteiligen auch wir uns daran. Hiram Kümper wird zusammen mit dem Wismarer Stadtarchiv Nils Jörn um 16 Uhr im Rathaus Stralsund Hansisches und Nicht-so-Hansisches für Kinder und Junggebliebene lesen.

Die Veranstaltung ist offen und Gäste sind gern gesehen.

Neuerscheinung: Okzidentale Wirtschaftsethik

Frisch aus der Druckerpresse und zugleich online im open access zugänglich. Die Forschungsskizze von Hiram Kümper über die Rolle des Blickes auf den religiös Anderen für die Ausprägung okzidentaler Wirtschaftsethik:

Hiram Kümper, „Ein Wucherer als ein Osman“. Okzidentale Wirtschaftsethik und der Blick auf den Orient, in: Susan Richter u.a. (Hg.), Konstruktionen Europas in der Frühen Neuzeit. Geographische und historische Imaginationen, Heidelberg 2017, S. 183-195.

und von unserer Alumna Charlotte Colding-Smith (mittlerweile am DSM Bremerhaven):

Turcica in North and Central European Libraries and Kunstkammers, in: ebd., S. 159-182.

Online unter: https://heiup.uni-heidelberg.de/catalog/book/291

Alles etwas programmatisch und bisher nur mit einzelnen Quellenbeispielen als hoffentlich fruchtbar skizziert. Also: wer immer etwas produktives beizutragen hat, wird gern gehört — ob kritisch oder zustimmend. Email genügt!

 

Neuerscheinung: Die Wiederkehr der Wirtschaft?

Soeben ist der Überblick von Hiram Kümper über neuere Arbeiten zu Wirtschaft und ökonomischer Kultur in der Frühen Neuzeit im aktuellen Heft der Frühneuzeit-Info erschienen:

Hiram Kümper, Die Wiederkehr der Wirtschaft? Neuere Trends und Perspektiven der deutschsprachigen Frühneuzeitforschung, in: Wolfgang Behringer, Justus Nipperdey (Hg.), Neue Wege der Frühneuzeitgeschichte (Frühneuzeit-Info 28), Wien 2017, S. 87-104.

Abstracts zur gesamten Ausgabe gibt es hier:
http://www.univie.ac.at/iefn/data/uploads/documents/fruehneuzeit-info-2017_28-abstracts.pdf