Neuerscheinung: Evangelische Bewegung und Gegenreformation in Wasserburg am Inn

Am 20. November stellt Hiram Kümper seine auf eine Preisauslobung zurückgehende Studie über evangelische Bewegung und Gegenreformation im bayerischen Landstädtchen Wasserburg am Inn vor. Hier ist es nie zu einer formalen Gemeindebildung, also nie zu einer “Reformation” im eigentlichen Sinne, gekommen. Über ein halbes Jahrhundert allerdings hatten die Herzöge und ihre Beamten viel zu kämpfen mit der immer wieder aufflackernden evangelischen Bewegung: mit deutscher Predigt und Laienkelch, mit verbotenen Büchern und verbotenen Lehren.

Hiram Kümper, Zwischen Landesherren und Laienkelch: Evangelische Bewegung und Gegenreformation in Wasserburg am Inn (Sonderveröffentlichungen des Heimatvereins Wasserburg am Inn), Wasserburg 2017. 148 S. Softcover. ISBN 978-3-943911-13-8. € 13,90.

Das Buch ist ab dem 20.11. im Buchhandel, über das Stadtarchiv und über den Heimatverein Wasserburg erhältlich.

Historisches beim Bundesweiten Vorlesetag 2017

Am 17. November 2017 findet erneut der Bundesweite Vorlesetag statt. Zusammen mit dem Netzwerk Kunst und Kultur der Hansestädte, das zeitgleich in Stralsund tagt, beteiligen auch wir uns daran. Hiram Kümper wird zusammen mit dem Wismarer Stadtarchiv Nils Jörn um 16 Uhr im Rathaus Stralsund Hansisches und Nicht-so-Hansisches für Kinder und Junggebliebene lesen.

Die Veranstaltung ist offen und Gäste sind gern gesehen.

Neuerscheinung: Okzidentale Wirtschaftsethik

Frisch aus der Druckerpresse und zugleich online im open access zugänglich. Die Forschungsskizze von Hiram Kümper über die Rolle des Blickes auf den religiös Anderen für die Ausprägung okzidentaler Wirtschaftsethik:

Hiram Kümper, „Ein Wucherer als ein Osman“. Okzidentale Wirtschaftsethik und der Blick auf den Orient, in: Susan Richter u.a. (Hg.), Konstruktionen Europas in der Frühen Neuzeit. Geographische und historische Imaginationen, Heidelberg 2017, S. 183-195.

und von unserer Alumna Charlotte Colding-Smith (mittlerweile am DSM Bremerhaven):

Turcica in North and Central European Libraries and Kunstkammers, in: ebd., S. 159-182.

Online unter: https://heiup.uni-heidelberg.de/catalog/book/291

Alles etwas programmatisch und bisher nur mit einzelnen Quellenbeispielen als hoffentlich fruchtbar skizziert. Also: wer immer etwas produktives beizutragen hat, wird gern gehört — ob kritisch oder zustimmend. Email genügt!

 

Neuerscheinung: Die Wiederkehr der Wirtschaft?

Soeben ist der Überblick von Hiram Kümper über neuere Arbeiten zu Wirtschaft und ökonomischer Kultur in der Frühen Neuzeit im aktuellen Heft der Frühneuzeit-Info erschienen:

Hiram Kümper, Die Wiederkehr der Wirtschaft? Neuere Trends und Perspektiven der deutschsprachigen Frühneuzeitforschung, in: Wolfgang Behringer, Justus Nipperdey (Hg.), Neue Wege der Frühneuzeitgeschichte (Frühneuzeit-Info 28), Wien 2017, S. 87-104.

Abstracts zur gesamten Ausgabe gibt es hier:
http://www.univie.ac.at/iefn/data/uploads/documents/fruehneuzeit-info-2017_28-abstracts.pdf

Tagung zum Reformationsjubiläum an den REM

Anlässlich des allerorten begangenen Reformationsjubiläums veranstalten auch der Mannheimer Altertumsverein und das Historische Institut eine gemeinsame Tagung:

Deutsche Humanisten, Martin Luther und die Macht der Medien

Reiss-Engelhorn-Museen, Florian-Waldeck-Saal
21. und 22. September 2017

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Für eine bessere Planung wird aber um Anmeldung bis zum 4. September gebeten.

ausführliches Programm

Sommerkurs “Hansequellen” am Europäischen Hansemuseum in Lübeck

Vom 25. bis 29. Juli 2017 findet am Europäischen Hansemuseum Lübeck und anderen Institutionen in der Stadt der von Hiram Kümper gemeinsam mit Jörn Bockmann (Uni Flensburg) und Franziska Evers (Europäisches Hansemuseum) organisierte Workshop Hansequellen: Einführung in die mittelniederdeutsche Überlieferung Lübecks und des Hanseraums statt. Er richtet sich vornehmlich an Doktorand(inn)en und fortgeschrittene Studierende aller Fächer. Die Kosten für Workshop und Unterbringung werden übernommen, lediglich Fahrtkosten sind selbst zu tragen. Für Teilnehmer(innen) aus dem Baltikum können darüber hinaus dank einer großzügigen Förderung der Böckler-Mare Balticum-Stiftung auch die Fahrkosten übernommen werden.

Informationen zu Workshop und Anmeldung

Plakat

Für Bewerbungen und Rückfragen steht Ihnen Hiram Kümper zur Verfügung.

Neuerscheinung: Knappen, Krisen, Kapital

Am 21. Juli erscheint das neue Buch von Hiram Kümper, Knappen, Krisen, Kapital: Der mittelalterliche Bergbau von Oberzeiring und seine überregionale Bedeutung (Historisches Zeiring 3), Pölstal 2017. Nach gut drei Jahren Forschungsarbeit und pünktlich zur Neueröffnung des Schaubergwerks liegt damit eine moderne, detaillierte Monografie zu einem bedeutenden Silberbergwerk der Ostalpen vor, das heute noch (und ab Juli dann in ganz neuer Ausgestaltung) museal besucht werden kann.  Dabei sind in das reich bebilderte Buch nicht nur umfangreiche Quellenstudien in Wien, Graz und anderswo, sondern insbesondere auch die Expertise der Herausgeber Anja Thaller und Stefan Benedik Karner mit eingeflossen. Heute ist es in den Druck gegangen. Wir glauben, man darf gespannt sein.

Zur Vorankündigung auf Amazon.

Studienarbeiten veröffentlichen? Interview im Mannheimer Morgen

Print-on-Demand-Verlage wie GRIN bieten seit einigen Jahren schon die Möglichkeit, Studienarbeiten praktisch schon von den ersten Semestern an zu veröffentlichen, und locken nicht nur mit Öffentlichkeit, sondern auch mit Verdienst. Keine unproblematische Praxis, findet Hiram Kümper. Fabian Oppel hat für seine Recherche für den Mannheimer Morgen mit ihm ein Interview geführt.

Der Artikel ist hier online einzusehen.

Foto: Unsplash.com

Neuerscheinung: Quellen zur Kaufbeurer Reformationsgeschichte

Soeben frisch aus der Druckerei eingetroffen:

Brigitte Fischer u. Hiram Kümper, Quellen zur Kaufbeurer Reformationsgeschichte (Kaufbeurer Schriftenreihe 17), Thalhofen 2017. 205 S. ISBN 978-3-95551-098-5. € 18,00.

Darin hat Hiram Kümper den Traktat von der wahren und die falschen Kirche des schwenckfeldisch orientierten Reformators Burkhardt Schilling nach einer Ulmer Handschrift ediert und diese Edition um weitere Quellen zum Wirken und zur Bedeutung Schwenckfelds in und für Kaufbeuren ergänzt.

Zu beziehen über http://www.verlag-bauer.de/index.php?pg=shop/quellenkompendium.php.

Hiram Kümper wird in das Exzellenznetzwerk “Lehre hoch n” aufgenommen

Für das Kollegjahr 2017/18 ist Hiram Kümper in das Exzellenznetzwerk Lehren – das Bündnis für Hochschullehre aufgenommen worden, das von der Alfred Toepfer Stiftung, Joachim Herz Stif­tung, NORDMETALL-Stiftung, dem Stifterverband und der VolkswagenStiftung ausgerichtet sowie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. In dieser Zeit hat er sich vorgenommen, den Studienschwerpunkt “Berufsorientierung: Vermittlung” im Fach Geschichte strukturell weiter auszubauen. Unterstützt wird er dabei von zahlreichen Profis aus der “community of professionals”, die das Netzwerk ausmacht.

Weiter Informationen gibt es unter
http://lehrehochn.de/community-of-professionals