Jan Siegemund erhält Lamey-Preis 2017

Jan Siegemund ist für seine am Lehrstuhl entstandene M.A.-Arbeit über den Finanzhaushalt der Stadt Bocholt im 15. Jahrhundert mit dem Andreas-Lamey-Preis für herausragende Abschlussarbeiten im Fach Geschichte ausgezeichnet worden. Vollkommen verdient. Wir allen freuen uns riesig und gratulieren herzlich.

Im Bild (von links nach rechts): Jonas Brosig und Melanie Meacker (beide Vorstand des Fördervereins), Jan Siegemund, Phillip Gassert (Geschäftsführender Direktor). Eine große Fassung hier. (Foto: Simon Schall).

Neuerscheinung: “1417: Kleve wird Herzogtum”

Am 28. April 2017 wurde Graf Adolf II. von Kleve auf dem Konstanzer Konzil von König Sigismund zum Herzog erhoben. Damit war ein erster, weithin sichtbarer Höhepunkt für das aufstrebende niederrheinische Territorium erreicht, das sich in der Folge im Verbund mit den Herzogtümern Jülich, Berg und Mark zum zeitweise größten Territorialverbund des Alten Reiches entwickeln sollte.
Aus Anlass des 600. Jubiläums dieser wichtigen Erhebung haben Manuel Hagemann und Hiram Kümper eine kleine, reich bebilderte Monografie vorgelegt, in der die Erhebungsurkunde von 1417 in Bild, Transkription und Übersetzung geboten sowie ausführlich kontextualisiert wird. Sie erscheint als Band 2 in den “Beiträgen zur klevischen Geschichte” und wurde bei einer Feierstunde am 28. April 2017 auf der Schwanenburg in Kleve präsentiert.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten unter:
www.klevischer-verein.de