Neuerscheinung: 775 Jahre Kalkarer Stadtrecht

Im vergangenen Jahr hat die Stadt Kalkar das 775. Jubiläum ihrer (errechneten) Stadtrechtsverleihung begangen. In diesem Zusammenhang hat sich Hiram Kümper das Kalkarer Privileg und seine Nachfolger noch einmal genauer angesehen und mit den klevischen Stadtrechtsprivilegien von Kleve und Dinslaken verglichen. Herausgekommen ist ein Aufsatz, der soeben im Druck erschienen ist:

Hiram Kümper, Jahre Stadt: Kalkar feiert sein Stadtrechtsjubiläum, in: Niederrhein-Magazin 24 (2017), S. 3-16.

Einige Exemplare des Niederrhein-Magazins liegen auf dem Buchtausch-Bord in L7-7 aus.

Neuerscheinung: Heidingsfeld und König Wenzel

Vom hansischen Norden in den fränkischen Süden. Ebenfalls neu erschienen ist der schöne Band zur Wenzel-Ausstellung im ehemals — ja! — böhmischen, heute zu Würzburg gehörigen Heidingsfeld. Und darin findet sich auch der Beitrag von

Hiram Kümper, Heidingsfeld und der “rex inutilis”, König Wenzel von Luxemburg: nochmals zum Marktrechtsprivileg von 1367, in: Heidingsfeld. Ein “Trittstein” auf der Goldenen Straße von Nürnberg nach Frankfurt, hg. vom Stadtarchiv Würzburg, Dettelbach 2017.

Darin geht es zum einen um den viel geschmähten Böhmenkönig und seine Beziehung zu Heidingsfeld, zum anderen um die Frage des Marktrechtsprivilegs und seiner Verbindungen zu anderen neuböhmischen Städten, insbesondere zu Sulzbach.