DFG-Projekt bewilligt!

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat das gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte beantragte Forschungsprojekt Kleinkredit und Marktteilhabe im Spätmittelalter bewilligt! Für die nächsten drei Jahre forschen wir gemeinsam mit einem Post-Doc und zwei Doktorand(inn)en an einer Reihe von Case Studies zur Rolle von Klein- und Kleinstkrediten in den Ausstandsökonomien des Spätmittelalters.

An unserem Lehrstuhl ist in diesem Zusammenhang zum 1. Juni eine Doktorand(inn)stelle (TVL E13/65%) ausgeschrieben. Die vollständige Ausschreibung finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Projekt werden zügig online gestellt. Wir richten derzeit eine Website ein.

Vortrag über mittelalterliche Stadtrechnungen

Am vergangenen Mittwoch konnte man den Lamey-Preisträger Jan Siegemund über die Stadtrechnungen von Bocholt hören. Wer von diesem Thema nicht genug bekommen kann – und ganz ehrlich: wem sollte es nicht so gehen -, der kann am Dienstag, 13.3.2018, am Europäischen Hansemuseum Lübeck Hiram Kümper hören zum Thema:

Wer schreibt, der bleibt – und wer beschrieben wird auch:
Geschichte und Geschichten aus mittelalterlichen Stadtrechnungen

Der Vortrag findet im Rahmen der Vortragsreihe “Handel, Geld und Politik vom Mittelalter bis heute” statt. Nähere Informationen dazu gibt es unter: https://fgho.eu/de/handel-geld-politik2017.

Foto:
Kalkar, Stadtarchiv, R1 (Rechnung auf das Jahr 1444)

Jan Siegemund erhält Lamey-Preis 2017

Jan Siegemund ist für seine am Lehrstuhl entstandene M.A.-Arbeit über den Finanzhaushalt der Stadt Bocholt im 15. Jahrhundert mit dem Andreas-Lamey-Preis für herausragende Abschlussarbeiten im Fach Geschichte ausgezeichnet worden. Vollkommen verdient. Wir allen freuen uns riesig und gratulieren herzlich.

Im Bild (von links nach rechts): Jonas Brosig und Melanie Meacker (beide Vorstand des Fördervereins), Jan Siegemund, Phillip Gassert (Geschäftsführender Direktor). Eine große Fassung hier. (Foto: Simon Schall).