Sammelband: “Moral Economies”

Gibt es innerhalb des Kapitalismus eine “moralische Ökonomie”?

Dieser Frage geht der von Ute Frevert herausgegebene, neu erschienene Sammelband “Moral Economies” nach. Anhand historischer Fallbeispiele des achtzehnten, neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts diskutiert der Band Grade der Durchdringung wirtschaftlicher Handlungen und Entscheidungen mit moralischen Wertungen.

Dr. Reinhild Kreis steuert zu dieser Diskussion einen Beitrag zur moralischen Ökonomie des Privathaushaltes bei.

“Sammelband: “Moral Economies”” weiterlesen

Haymat.

Vom 05. bis zum 07. April diskutiert die Rosa Luxemburg-Stiftung im Kulturpavillon in Hannover über Anforderungen linker Politik für die “Gesellschaft der Vielen”.

Unsere Konferenz möchte einen Perspektivwechsel in der Migrationspolitik stärken und einen Raum schaffen, in dem Menschen mit und ohne Migrations- und Fluchtgeschichte, insbesondere migrantische Selbstorganisationen, gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen, Aktivistinnen und Vertreter*innen der Politik über einen Perspektivwechsel des Migrationsdiskurses debattieren können.

Dr. Maria Alexopoulou liefert dazu einerseits Input zu “Migrantischen Eigensinn” und nimmt am Auftaktpodium zum Thema “Einwanderungsgesellschaft und die Linke. Was fehlt?” teil.

“Haymat.” weiterlesen

16. Medienforum des SWR

Was heißt Zusammenhalt in einer pluralen Gesell-schaft? Wie wird Geschichte in einer Einwanderungsgesellschaft erzählt? Wie funktionieren Information und Desinformation im Netz? Wie greift Rassismus in unseren Alltag ein, was können wir dagegen tun?Welche Rolle spielen dabei die Medien?

Diesen Fragen soll beim 16. Medienforum des Südwestrundfunk nachgegangen werden, welches sich dieses Jahr ganz dem Thema “Migration” widmet. Das Medienforum findet am 26. März im Stuttgarter Funkhaus des SWR statt.

An der Podiumsdiskussion ” Sticheleien, Kränkungen, Hass: Rassismus und Diskriminierung im Alltag” nimmt auch Dr. Maria Alexopoulou teil.

“16. Medienforum des SWR” weiterlesen

“Die Rückkehr des Protestes”

In der Ausgabe vom 16. Februar 2019 widmete die Augsburger Allgemeine das Titelthema dem Phänomen des politischen Protestes. Ausgehend von einer beobachteten Häufung zeitgenössischer Protestbewegungen sammelte die Zeitung Stimmen verschiedener Teilnehmer an nationalen und internationalen Vertretern von “#unteilbar”, den Schülerprotesten für stärkeren Klimaschutz bis zur britischen Anti-Brexit-Bewegung.

Eine analytische Einordnung in die historischen Dimensionen des Protestes kam dabei von Prof. Dr. Philipp Gassert, der jüngst die Ergebnisse seiner Protestforschung in der Publikation “Bewegte Gesellschaft: Deutsche Protestgeschichte seit 1945” veröffentlichte.

““Die Rückkehr des Protestes”” weiterlesen

Tagung: Migration, Gewerkschaften und soziale Bewegungen in der BRD (1960 bis heute)

Spätestens seit Anfang der 1960er Jahre bewegt Migration die DGB-Gewerkschaften. Bis heute ist die migrationspolitische Positionierung der Arbeitnehmerorganisationen jedoch ambivalent und umkämpft.

Im Rahmen einer Tagung an der Universität Osnabrück, zu der auch Dr. Maria Alexopoulou beiträgt, werden historische Beispiele für das Verhältnis zwischen Migrantinnen- organisationen und Gewerkschaften im Kontext der jeweiligen gesellschaftlichen Entwicklungen diskutiert.

“Tagung: Migration, Gewerkschaften und soziale Bewegungen in der BRD (1960 bis heute)” weiterlesen

Der gesellschaftliche Umgang mit der diktatorischen Vergangenheit: Diskurse und Tradierungen

Am 9. November 2019 jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal. Das Jubiläum gibt Anlass zu einer Bilanz: Wie gestaltete sich die Transformation nach dem Ende des SED- Regimes? Wie wurden Beteiligte an den SED-Verbrechen zur Verantwortung gezogen? Wer galt hierbei als Täter oder als Opfer?

Eine wissenschaftliche Tagung der “Stiftung Berliner Mauer” unter Mitwirkung von Dr. Maria Alexopoulou geht am 07./08. Februar diesen Fragen nach der gesellschaftlichen Auseinandersetzung nach dem Ende der Diktatur 1989 parallel zu Fragen nach der Auseinandersetzung nach dem Ende der NS-Herrschaft nach.

“Der gesellschaftliche Umgang mit der diktatorischen Vergangenheit: Diskurse und Tradierungen” weiterlesen

“Christmas Cookies in Series: Recipe Booklets and the Reinvention of a Tradition”
Beitrag zu"The Recipe Project" von Dr. Reinhild Kreis

Für viele Familien gehört das Backen von Weihnachtsplätzchen und Keksen zu den alljährlichen Traditionen rund um die Weihnachtsfeierlichkeiten. Sobald das “Frohe Fest” näher rückt, bieten sich zahlreiche Broschüren und Zeitschriftenbeilagen als Ratgeber für die Ausgestaltung dieses Rituals an.

So sind diese Broschüren selbst alljährlicher Teil der Weihnachtszeit geworden. Passend zum Jahresende widmet sich Dr. Reinhild Kreis in einem Beitrag zum “The Recipe Project” diesem Phänomen unserer Alltagskultur.

““Christmas Cookies in Series: Recipe Booklets and the Reinvention of a Tradition”
Beitrag zu”The Recipe Project” von Dr. Reinhild Kreis
weiterlesen

“Sie hat Epoche gemacht”
Gastbeitrag von Prof. Dr. Philipp Gassert auf Zeit Online

Nach 18 Jahren endete am vergangenen Freitag die Amtszeit Angela Merkels als Vorsitzende der CDU. Und wohl spätestens 2021 wird sie auch ihre dann 16-jährige Amtszeit als Bundeskanzlerin beenden. Wo steht Angela Merkel im historischen Ranking der deutschen Kanzler und warum? Welche Schwierigkeiten ergeben sich bei der Vergleichbarkeit historischer Persönlichkeiten unterschiedlicher Epochen? Was wird bleiben von der “Ära Merkel” ?

Welche Rolle ihr historisch zusteht, darüber hat Prof. Dr. Philipp Gassert in einem Gastbeitrag für Zeit Online nachgedacht.

““Sie hat Epoche gemacht”
Gastbeitrag von Prof. Dr. Philipp Gassert auf Zeit Online
weiterlesen

“Wir arbeiten hier und leben hier! Realitäten von Gast- und Vertragsarbeiter*innen in BRD und DDR”
Veranstaltungshinweis

Im Rahmen der Veranstaltung “Wir müssen reden hadi!” des Aktionsbündnisses “NSU-Komplex auflösen” vom 22. bis 25. November 2018, die sich in Solidarität mit den Betroffenen des NSU-Terrors kritisch mit Rassismus in Deutschland auseinandersetzt, moderiert Dr. Maria Alexopoulou während des Hauptprogramms am Freitag, den 23. November, eine Podiumsdiskussion.

Unter dem Titel “Wir arbeiten hier und leben hier! Realitäten von Gast- und Vertragsarbeiter*innen in BRD und DDR” spricht sie ab 17.30 Uhr in der Kunsthalle Mannheim mit Resul Kalfa (Mannheim), Paulino Miguel (Heidelberg) und Mitat Özdemir (Köln) über Diskriminierungen, Wohn- und Arbeitssituationen aber auch wilde Streiks der MigrantInnen.
““Wir arbeiten hier und leben hier! Realitäten von Gast- und Vertragsarbeiter*innen in BRD und DDR”
Veranstaltungshinweis
weiterlesen

“Deutschlands Parteiensystem wird normal”
Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Philipp Gassert auf Zeit Online

Seit Jahren ist das Wort von der “Krise der Volksparteien” ein festes Bild in der politischen Berichterstattung. In einem Gastbeitrag auf Zeit Online setzt sich Prof. Dr. Philipp Gassert mit dem Verlust der Bindungskraft sowohl der Union, als auch der SPD auseinander und erläutert, dass Volksparteien, die fast die ganze Gesellschaft abdecken, im Grunde  Phänomene der Bonner Republik gewesen seien. Im Gegensatz zu dieser historischen Ausnahme sei die heutige Pluralität ist der Normalfall.

““Deutschlands Parteiensystem wird normal”
Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Philipp Gassert auf Zeit Online
weiterlesen

Seite 1 von 1212345...10...Last »