Angesichts des Unwortes des Jahres 2016 „postfaktisch“, der neuerdings kursierenden „alternativen Fakten“ und des anwachsenden Rechtspopulismus in Europa scheint es wichtig, die Debatte um den Charakter und das Gefährdungspotential von Populismus, besonderes für die Gleichstellung der Frauen und Männer, voranzutreiben und im aufklärerischen Sinn Öffentlichkeit herzustellen.
Zu fragen ist: Stehen mit dem wachsenden Populismus auch Gleichstellungsziele und Frauenrechte zur Diskussion?

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Stadt Mannheim und des LS Zeitgeschichte.

Mehr Infos finden Sie hier.