Ein Trabi, Gefängnistüren und unzählige Ausreiseanträge
Exkursion ins DDR-Museum Pforzheim, 18. Mai 2018

… damit beschäftigten sich unter anderem die TeilnehmerInnen des Hauptseminars „Die DDR: Vorgeschichte, Geschichte und Erinnerung an den SED-Staat“ von Prof. Dr. Philipp Gassert bei ihrer Exkursion nach Pforzheim. Dort steht das einzige Museum in den westlichen Bundesländern zur Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik, hervorgegangen aus der privaten Sammlung des DDR-Flüchtlings Klaus Knabe.

“Ein Trabi, Gefängnistüren und unzählige Ausreiseanträge
Exkursion ins DDR-Museum Pforzheim, 18. Mai 2018
weiterlesen

U.S. Ambassador’s Grant for Young Researchers in American Studies
Ehrung von Philipp Scherzer

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien, die vom 24. bis 27. Mai 2018 in Berlin stattfand, wurde Philipp Scherzer, M.A. für sein Dissertationsprojekt „‘Do We Still Need Europe?‘ Neoconservative Images of Europe and the Transatlantic Drift, 1970-2010” mit dem U.S. Ambassador’s Grant for Young Researchers in American Studies ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde im Rahmen einer Feierstunde im Henry-Ford-Bau der Freien Universität vom stellvertretenden Botschafter der USA, Kent Logsdon, persönlich überreicht.

“U.S. Ambassador’s Grant for Young Researchers in American Studies
Ehrung von Philipp Scherzer
weiterlesen

Zeitgeschichtliches Seminar besucht neueröffnetes StadtPalais
Museum für Stuttgart und Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Am 27.04.2018 besuchte das Master Geschichtsseminar „Musealisierung von Migration“ unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Philipp Gassert, Frau Dr. Maria Alexopoulou und Frau Dr. Anne Mahn vom Technoseum das StadtPalais – Museum für Stuttgart und das Haus der Geschichte Baden-Württemberg.

“Zeitgeschichtliches Seminar besucht neueröffnetes StadtPalais
Museum für Stuttgart und Haus der Geschichte Baden-Württemberg
weiterlesen

Filmvorführung “Das schweigende Klassenzimmer” mit Frau Dr. Reinhild Kreis
Veranstaltungshinweis

Am Montag, den 19. März 2018 zeigt die Fachbereichsvertretung Geschichte in Kooperation mit dem Atlantis Kino den Film„Das schweigende Klassenzimmer“!

Im Mittelpunkt der Handlung steht eine ostdeutsche Abiturklasse, die erschüttert von den Bildern des niedergeschlagenen Volksaufstandes in Ungarn sich zu einer Schweigeminute für die Opfer im Unterricht entscheidet. Doch sie haben unterschätzt, was sie mit ihrer kleinen Geste auslösen – Die Solidaritätsbekundung hat Reaktionen zur Folge, mit denen weder die Schüler noch ihre Eltern oder die Schulleitung gerechnet haben, denn während der Schuldirektor versucht, die Aktion als jugendlichen Unsinn abzutun, vermutet der Volksbildungsminister einen politischen Akt dahinter und versucht mit allen Mitteln, den Anstifter ausfindig zu machen.

Vor dem Film wird es außerdem eine Einführung in den historischen Kontext durch Dr. Reinhild Kreis geben, die sich in ihrem einleitenden Vortrag dem Aufstand in Ungarn und besonders dem Thema Schule in der DDR widmen wird.

Für Studierende, mit Studierendenausweis, beträgt der ermäßigte Eintritt 6€. Der reguläre Eintritt beträgt 8€.

Sehen Sie hier den Trailer zum Film: https://www.youtube.com/watch?v=RVs_LXtBvgQ