Maikäfer flieg…
Vernissage zum Projektauftakt am 30.11.2017 ab 19 Uhr im Port 25.

Der Zweite Weltkrieg – der Syrienkrieg – Flucht und Vertreibung: das Projekt „Maikäfer flieg“ will den universellen und diachronen Charakter von Leid, Verlust und Überlebenswillen, die durch Krieg und Flucht verursacht werden, einfangen und präsentieren. Dafür verbinden sich historische Quellen mit aktuellen Zeugnissen, das gesprochene Wort, Musik und visuelle Impulse, um Erfahrungen und Innenwelten von Geflüchteten sichtbar und nachfühlbar zu machen.

“Maikäfer flieg…
Vernissage zum Projektauftakt am 30.11.2017 ab 19 Uhr im Port 25.
weiterlesen

Jahresvortrag des Historischen Instituts von Prof. Dr. Martin Jehne
Verleihung des Andreas Lamey-Preises (22.11.2017)

Das Historische Institut lädt am Mittwoch, 22. November 2017, alle Interessierten herzlich ein zum Jahresvortrag 2017. Um 17.15 Uhr spricht in A 3, Hörsaal 001.A,  Prof. Dr. Martin Jehne, TU Dresden, über das Thema:

The INF Treaty of 1987: A Re-Appraisal
International Conference in Berlin

Anlässlich des 20-jähriges Jubiläum des INF Vertrags, dem ersten Abrüstungsvertrag des Nuklearzeitalters, zwischen den USA und der UdSSR findet im Rahmen des Berliner Kolleg Kalter Krieg | Berlin Center for Cold War Studies eine Tagung von 30.11 bis zum 2.12.2017 in Berlin statt. “The INF Treaty of 1987: A Re-Appraisal
International Conference in Berlin
weiterlesen

“The Weight of the Past. How Medieval Myths Influence Modern Identities.”
"International Scholar-in-Residence" Gastvortrag von Prof. Dr. Nora Berend

Wir freuen uns in diesem Jahr den “International Scholar-in-Residence” Gastvortrag am Historischen Institut präsentieren zu dürfen. Am 11.10.2017 wird Prof. Dr. Nora Berend von der University of Cambridge über das Thema “The Weight of the Past. How Medieval Myths Influence Modern Identities.” vortragen. Los geht´s um 17:15 Uhr im Raum EO145. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme!

Alfred Delp Vorlesung 2017: „Die Realität des NS-Staates in den Blick genommen: Zur politischen Ethik von Dietrich Bonhoeffer und Alfred Delp.“
Vortragsankündigung für Donnerstag, 14. September 2017

Die Alfred-Delp-Gesellschaft Mannheim e.V. und die Universität Mannheim, Lehrstuhl Gassert, laden zur diesjährigen Alfred Delp Vorlesung ein. Herr Prof. Dr. Peter Steinbach spricht zum Thema „Die Realität des NS-Staates in den Blick genommen: Zur politischen Ethik von Dietrich Bonhoeffer und Alfred Delp.“. “Alfred Delp Vorlesung 2017: „Die Realität des NS-Staates in den Blick genommen: Zur politischen Ethik von Dietrich Bonhoeffer und Alfred Delp.“
Vortragsankündigung für Donnerstag, 14. September 2017
weiterlesen

“Einwanderungsgesellschaft Deutschland – Lernen aus der Geschichte” – Vortrag von Dr. Maria Alexopoulou
Votragsankündigung

Im Rahmen des  PLACE Aktuell Projekts „Professionalisierung angehender Lehrkräfte für die sprachliche Förderung und pädagogische Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund” (https://hse-heidelberg.de/forschung/ place-aktuell/) hält Frau Dr. Alexopoulou  einen Vortrag zum Thema “Einwanderungsgesellschaft Deutschland – Lernen aus der Geschichte”.

““Einwanderungsgesellschaft Deutschland – Lernen aus der Geschichte” – Vortrag von Dr. Maria Alexopoulou
Votragsankündigung
weiterlesen

FACETTEN DES POPULISMUS: DEMOKRATIEFEINDLICHKEIT, ANTIFEMINISMUS UND GESCHLECHTERROLLEN
Tagung im Vorfeld der Bundestagswahl 2017

Angesichts des Unwortes des Jahres 2016 „postfaktisch“, der neuerdings kursierenden „alternativen Fakten“ und des anwachsenden Rechtspopulismus in Europa scheint es wichtig, die Debatte um den Charakter und das Gefährdungspotential von Populismus, besonderes für die Gleichstellung der Frauen und Männer, voranzutreiben und im aufklärerischen Sinn Öffentlichkeit herzustellen. “FACETTEN DES POPULISMUS: DEMOKRATIEFEINDLICHKEIT, ANTIFEMINISMUS UND GESCHLECHTERROLLEN
Tagung im Vorfeld der Bundestagswahl 2017
weiterlesen

“Klein Istanbul”: Wohnen und Einkaufen im Einwanderungsquartier – Ortsbegehung mit Dr. Maria Alexopoulou
12.05.2017 16:00 Uhr | Mannheimer Marktplatz

“Klein Istanbul”, “Dönerstraße”, “Parallelgesellschaft”. Allesamt Beschreibungen für die Westliche Unterstadt. Nach einem kurzen Spaziergang durch die türkische einkaufswelt wird Dr. Maria Alexopoulou über die Wohnsituation von Migranten und Migrantinnen in Mannheim berichten. Von den “Gemeinschaftsunterkünften” der Gastarbeiter(welche zuvor von Zwangsarbeiter und dann Vertriebenen genutzt wurden), zu sanierungsbedürftigen Altbauten.  Wann wurden welche Wohnanliegen als legitim angesehen, welche Gruppen wurden wohin “verbannt” und wie verhielten sich die deutsche Mehrheitsgesellschaft und die Migranten selbst dazu? mehr>>>