Bisherige Aktivitäten im Rahmen des Projekts (Tagungen, Workshops, Publikationen)

Anfang 2009 wurde in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Institut in Washington D.C. (Prof. Dr. Martin Klimke, jetzt New York University Abu Dhabi), dem Heidelberg Center for American Studies desr Universität Heidelberg (Dr. Wilfried Mausbach) und dem Institut für Zeitgeschichte München-Berlin, Abteilung Aktenedition zur Auswärtigen Politik (Dr. Tim Geiger) das Forschungsprojekt „Nuclear Crisis“ gegründet (siehe die Projekthomepage und das digitale Archiv: www.nuclearcrisis.org).

Weitere Projektpartner sind das Archiv Grünes Gedächtnis, Berlin, das Volda University College, Norwegen (Prof. Dr. Rolf Werenskjöld) und das Department for International Studies, Universität von Padua, Italien (Prof. Dr. Antonio Varsori, Dr. Valentine Lomellini).

Tagungen und Workshops:

  • Internationale Konferenz „Zweiter Kalter Krieg und Friedensbewegung: Der NATO-Doppelbeschluss in deutsch-deutscher und internationaler Perspektive“ (26. – 28. März 2009, Hertie School of Governance, Berlin), Organisatoren: Philipp Gassert, DHI Washington; Tim Geiger und Hermann Wentker, IfZ Berlin. Tagungsbericht
  • Nachwuchsworkshop „Friedensbewegung und Zweiter Kalter Krieg: Europäische und transatlantische Perspektiven“ (24. – 26. März 2010, Archiv Grünes Gedächtnis, Berlin), Organisatoren: Christoph Becker-Schaum, Heinrich Böll Stiftung; Philipp Gassert, Augsburg;  Martin Klimke, DHI Washington. Tagungsbericht
  • Internationale Konferenz “Accidental Armageddons: The Nuclear Crisis and the Culture of the Second Cold War, 1975-1989” (4. – 6. November 2010, Deutsches Historisches Institut Washington D.C.), Organisatoren: Martin Klimke, DHI Washington; Eckart Conze, Marburg; Jeremy Varon, New School for Social Research, New York. Tagungsbericht
  • Tagung/Autorenworkshop: „Die Nuklearkrise: Der Nato‐Doppelbeschluss und die Friedensbewegung der 1980er Jahre“ (1.-2. April 2011, HCA Heidelberg), Organisatoren: Christoph Becker-Schaum, Heinrich Böll Stiftung; Philipp Gassert, Augsburg; Martin Klimke, DHI Washington; Wilfried Mausbach, HCA; Marianne Zepp, Heinrich Böll Stiftung. Tagungsbericht
  • Internationale Konferenz “Trust, but Verify” – Confidence and Distrust from Détente to the End of the Cold War“ (7. – 9. November 2011, Deutsches Historisches Institut Washington D.C.), Organisatoren: Martin Klimke, DHI Washington; Reinhild Kreis, Augsburg. Tagungsbericht
  • Vom 3. bis 5. August 2012 fand in Augsburg die Interdisziplinäre Graduiertentagung „Ein bisschen Frieden? Der Wunsch nach Frieden und seine Manifestationsformen in den 1980er Jahren“ (3. – 5. August 2012, Annahof Augsburg), Organisatoren: Philipp Baur und Stephan Hartmann, beide Universität Augsburg. Tagungsbericht
  • Erasmus Intensive Programme (IP) “Atoms for Europe: Atomic Energy, the Threat of Nuclear Warfare, and the History of the European Integration” (16. Februar – 1. März 2014, Universität Augsburg), in Kooperation mit der Universität Wien, Institut für Zeitgeschichte und dem Projekt “The Early History of the IAEA” (Oliver Rathkolb, Elisabeth Röhrlich, Magdalena Reitbauer); Universität Rom III, Machiavelli Center for Cold War Studies (Leopoldo Nuti, Marilena Gala); Luiss-Guido Carli Universität Rom (LUISS), Department für Politikwissenschaft (Giovanni Orsina, Federico Niglia); Universität Paris III: Sorbonne Nouvelle, Institute of European Studies (Frédéric Bozo, Frédéric Gloriant); Eötvös Loránd Universität (ELTE ), Budapest, (Zoltan Marusza); IP-Blog: http://atomsforeu.hypotheses.org/

Sammelbände:

  • Philipp Gassert, Tim Geiger und Hermann Wentker (Hg.), Zweiter Kalter Krieg und Friedensbewegung. Der NATO-Doppelbeschluss in deutsch-deutscher und internationaler Perspektive, München 2011. Zum Verlag
  • Christoph Becker-Schaum, Philipp Gassert, Martin Klimke, Wilfried Mausbach, Marianne Zepp (Hg.), „Entrüstet Euch!“ Nuklearkrise, Nato-Doppelbeschluss und Friedensbewegung, Paderborn 2012. Zum Verlag
  • Philipp Gassert/Reinhold Weber (Hrsg.), Hans Filbinger, Wyhl und die RAF. Die siebziger Jahre in Baden-Württemberg, Stuttgart 2014. Zum Verlag
  • Martin Klimke, Eckart Conze und Jeremy Varon (Hg.), Accidental Armageddons: Nuclear Threats, Nuclear Fear and the Cold War of the 1980s (in Vorbereitung)
  • Reinhild Kreis, Martin Klimke und Christian Ostermann (Hrsg.), „Trust, but Verify”: The Politics of Uncertainty and the Transformation of the Cold War Order, 1969-1991, Stanford 2016. Zum Verlag

Einzelpublikationen (in Auswahl)

  • Philipp Baur, Atomkrieg/Atomkraft, in: Stephanie Wodianka und Juliane Ebert (Hg.), Metzler Lexikon Moderne Mythen, Stuttgart: Metzler 2014, S. 28-33. Zum Verlag
  • Philipp Baur, Nukleare Untergangsszenarien in Kunst und Kultur, in: Christoph Becker-Schaum, Philipp Gassert, Martin Klimke, Wilfried Mausbach und Marianne Zepp (Hg.), „Entrüstet Euch“: Nuklearkrise, Nato-Doppelbeschluss und Friedensbewegung, Paderborn: Schöningh 2012, S. 325-338. Zum Verlag
  • Anne Bieschke, „European women push for awareness“: The West European Women’s Peace Movement’s image of America and its efforts to change the political climate in the U.S, in: Jan Hansen/Frank Reichherzer/Christian Helm (Hg.), Making Sense of „America“. Representations of the Americas in the 1980s West European Protest Movements and beyond, Frankfurt/New York (in Vorbereitung).
  • Anne Bieschke, Frauen streiten um den Frieden:  Kontroversen und Debatten rund um die Neue Frauenfriedensbewegung, in Ariadne 66 (2014), S. 50-59.
  • Anne, Bieschke, Frauenträume werden Wirklichkeit?! – Die Neue Frauenbewegung in Baden-Württemberg in den 1970er Jahren, in: Philipp Gassert/Reinhold Weber (Hg.), Filbinger, Whyl und die RAF. Die Siebzigerjahre in Baden-Württemberg, Stuttgart 2015, S. 93-111. . Zum Verlag
  • Philipp Gassert, Popularität der Apokalypse: Zur Nuklearangst seit 1945, in: APUZ 61, 46-47/2011, S. 48-54, http://www.bpb.de/apuz/59696/popularitaet-der-apokalypse-zur-nuklearangst-seit-1945?p=all
  • Philipp Gassert, Die Vermarktung des Zeitgeistes: Nicoles „Ein bißchen Frieden“ (1982) als akustisches und visuelles Dokument, in: Zeithistorische Forschungen 9, 2012, S. 168-174. http://www.zeithistorische-forschungen.de/1-2012/id%3D4482
  • Philipp Gassert, Arbeit am Konsens im Streit um den Frieden: Die Nuklearkrise der 1980er Jahre als Medium gesellschaftlicher Selbstverständigung, in: Archiv für Sozialgeschichte 52, 2012, 491-516.
  • Philipp Gassert, Did Transatlantic Drift Help European Integration? The Euromissiles Crisis, the Strategic Defense Initiative, and the Quest for Political Cooperation, in: Kiran Klaus Patel/Kenneth Weisbrode (Hrsg.), European Integration and the Atlantic Community in the 1980s, New York 2013, S. 154-176.