Womit befasst sich Zeitgeschichte? Sie ist beschrieben worden als „Geschichte, die noch qualmt“ (Barbara Tuchman), als „Epoche der Mitlebenden“ (Hans Rothfels) und als „Vorgeschichte gegenwärtiger Problemkonstellationen“ (Hans-Günter Hockerts). In diesem Koordinatensystem bewegt sich die Forschung des Lehrstuhls für Zeitgeschichte am Historischen Institut der Universität Mannheim. Wir arbeiten zur Geschichte überwiegend des 20. Jahrhunderts in Deutschland, Europa und Nordamerika, eingebettet in globale Kontexte und Entwicklungslinien, die mit der europäischen Expansion seit 1500 einsetzten. Daher setzen wir uns auch mit historischen Erfahrungen jenseits der westlich-transatlantischen Moderne auseinander. Methodisch reichen die Projekte des Lehrstuhls von der klassischen Politik- und Sozialgeschichte über kulturhistorische Ansätze bis zur Geschichte transnationaler Interaktionen und internationaler Beziehungen. Dem Lehrstuhl angeschlossen ist die Forschungsstelle „Widerstand gegen den Nationalsozialismus im deutschen Südwesten“. Diese forscht zur regionalen Zeitgeschichte in Baden-Württemberg und den angrenzenden Gebieten.