“Die Arbeitsgerichtsbarkeit Baden-Württemberg 1946-2016” herausgegeben von Prof. Dr. Angela Borgstedt und Dr. Eberhard Natter
05.10.2016, 17:15 Uhr | Raum EW 154

Die Gründung des Bundeslandes Baden-Württemberg brachte auch im Bereich der Gerichtsbarkeit Neuerungen mit sich. Dazu gehörte 1956 die Einrichtung eines einzigen zentralen Landesarbeitsgerichts in Tübingen, das später nach Stuttgart kam. Doch die Nachkriegsgeschichte der Arbeitsgerichtsbarkeit im Südwesten begann nicht erst vor 60 Jahren. mehr>>>

“Wer von der Integration redet, darf von der Ausgrenzung nicht schweigen”
- Vortrag von Prof. Dr. Peter Steinbach im Rahmen der Buchpräsentation: "Entrechtet - verfolgt - vernichtet. NS-Geschichte und Erinnerungskultur im deutschen Südwesten"

“Es dauerte lange, bis das Schicksal der Opfer nationalsozialistischer Rassenpolitik und politischer Repression wahrgenommen wurde. Inzwischen ist die Geschichte der Opfer des NS-Terrors ein wesentlicher Bezugspunkt der Gedenk- und Erinnerungskultur des Landes. […]”

»Flyer

Bericht zur Buchvorstellung: Filbinger, Wyhl und die RAF. Die Siebzigerjahre in Baden-Württemberg (von Dr. Ulrich Nieß, Stadtarchiv Mannheim)

Am 16. September 2015 begrüßte im Florian-Waldeck-Saal Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz zahlreiche Gäste zur Buchvorstellung des Sammelbands „Filbinger, Wyhl und die RAF. Die Siebzigerjahre in Baden-Württemberg“.1 Der Abend bereitete den Gästen erkennbar viel Vergnügen und geriet nach dem Urteil einer Zuhörerin zur „perfekten politischen Bildung“. mehr>>>

Buchpräsentation: “Filbinger, Wyhl und die RAF. Die Siebzigerjahre in Baden-Württemberg”/Gespräch: “Zeitzeuge trifft Wissenschaftler” mit Bundeminister a.D. Prof. Dr. Erhard Eppler und Prof. Dr. Philipp Gassert
16.09.2015, 19.00 Uhr | Museum Zeughaus C5 | Florian-Waldeck-Saal

Der Band „Filbinger, Wyhl und die RAF. Die Siebzigerjahre in Baden-Württemberg“ wurde herausgegeben von Philipp Gassert und Rheinhold Weber und ist als Band 42 der Reihe “Schriften zur politischen Landeskunde Baden-Württembergs” erschienen. Im Anschluss an die Veranstaltung wird es einen Empfang geben, der Eintritt ist frei.